TSV Schmiden holt Linkshänder

Von "Fellbach und Rems-Murr-Kreis" 

Handball Der Viertligist verstärkt sich mit Mirko Büchte und Mark Leinhos. Von Gerhard Pfisterer

Handball Der Viertligist verstärkt sich mit Mirko Büchte und Mark Leinhos. Von Gerhard Pfisterer

Der Kader des TSV Schmiden ist jetzt komplett. Die letzten beiden Plätze im Aufgebot der Handball-Mannschaft für die nächste Runde in der Baden-Württemberg-Oberliga besetzen Linkshänder: Mirko Büchte kommt vom nordrhein-westfälischen Drittligisten HSE Hamm, Mark Leinhos von den SF Schwaikheim (Württemberg-Liga). "Wir sind damit meiner Meinung nach für die kommende Saison gut aufgestellt", sagt Jörg Kaaden, der Sportliche Leiter des TSV Schmiden.

Mirko Büchte, der am Sonntag 22 Jahre alt wird, hat am Montag in Stuttgart eine Ausbildung zum Bankkaufmann begonnen. Er hat einst für die A-Jugend der Talentschmiede des Erstligisten GWD Minden gespielt und gehörte auch der Nachwuchsauswahl des Handballverbands Westfalen an. Nach zwei Regionalliga-Spielzeiten mit dem zweiten Mindener Team war er zuletzt im Kader des Drittligisten HSE Hamm.

Mark Leinhos, Jahrgang 1991, ist dagegen in Schmiden ein (junger) alter Bekannter. Er hat in der Jugend schon mit Sebastian Bürkle, Alexej Prasolov, Moritz Pesch und Thomas Fink zusammen für den HSC Schmiden/Oeffingen gespielt, die Nachwuchs-Spielgemeinschaft des TSV und des TV Oeffingen. Vor zwei Jahren wechselte er nach Schwaikheim. "Er wollte sich damals in einer anderen sportlichen Umgebung weiterentwickeln, was ihm auch sehr gut gelungen ist", sagt Jörg Kaaden. "Die Schwaikheimer sind ihm und uns sehr entgegengekommen, indem sie ihm keine Steine in den Weg gelegt haben, obwohl er mündlich für die nächste Saison zugesagt hatte."

Mirko Büchte und Mark Leinhos sind die Zugänge drei und vier des TSV Schmiden, der zuvor Moritz Fischer (HV Stuttgarter Kickers) und Tobias Deuring (SG Bottwartal) für den linken Rückraum verpflichtet hatte - als Ersatz für Evgeni Prasolov (TSB Horkheim). Mit dem Sohn des TSV-Trainers Alexander Prasolov gibt es am 18. August, 20.30 Uhr, ein Wiedersehen in der Schmidener Sporthalle bei einem Testspiel gegen den Heilbronner Drittligisten. "Alle vier Zugänge sind nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich eine Bereicherung für die Mannschaft", sagt Jörg Kaaden.

Lesen Sie jetzt