Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Foto: CTK

Im morgendlichen Berufsverkehr sind im tschechischen Brünn (Brno) zwei Personenzüge frontal zusammengestoßen. Dabei seien 21 Menschen leicht bis mittelschwer verletzt worden. Die Ermittlungen laufen.

Brünn - Im tschechischen Brünn (Brno) sind im morgendlichen Berufsverkehr zwei Personenzüge frontal zusammengestoßen. Dabei seien 21 Menschen leicht bis mittelschwer verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Davon musste rund die Hälfte ins Krankenhaus gebracht werden. Zu dem Zusammenstoß kam es unweit des Brünner Hauptbahnhofs, an dem derzeit umfangreiche Renovierungsarbeiten stattfinden.

Die Polizei nahm Ermittlungen auf, ob ein technischer Defekt oder menschliches Versagen die Ursache war. Tschechien hat eines der dichtesten Eisenbahnnetze in Europa. Erst am Montag war ein Schienenbus 80 Kilometer östlich von Prag verunglückt, dabei gab es fünf Verletzte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: