Die Polizei hat im Kreis Ludwigsburg eine betrunkene 44-Jährige aus dem Verkehr gezogen. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Eine 44-jährige Frau setzt sich am Montagabend hinter das Steuer ihres Wagens – sie ist offenbar sturzbetrunken. Eine Spur der Verwüstung auf dem Weg in die nächste Ortschaft zeugt davon.

Sachsenheim - Eine 44-jährige Autofahrerin hat nach einer Trunkenheitsfahrt bei Kleinsachsenheim und Bietigheim-Metterzimmern (Kreis Ludwigsburg) eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Die Frau, die sich am späten Montagabend gegen 23.10 Uhr betrunken hinter das Steuer ihres Mazda gesetzt hatte, war zunächst in in einer scharfen Linkskurve trotz geringer Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Grundstücksmauer geprallt. Erst gut 100 Meter weiter hielt sie an. Zeugen alarmierten die Polizei, die Betrunkene fuhr aber weiter.

Auf ihrem weiteren Weg nach Metterzimmern kam die Fahrerin laut Polizeibericht mehrfach nach rechts von der Straße ab und beschädigte einige Leitpfosten. Am Ortseingang prallte sie gegen das Ortsschild und überfuhr schließlich noch mehrere Hecken. Die Polizei fand die 44-Jährige noch im Wagen sitzend. Ein Alkoholtest war positiv, die Frau ist ihren Führerschein los. Der Schaden am Auto beläuft sich auf etwa 12 000 Euro. Die weiteren Schäden wurden auf mehrere tausend Euro beziffert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: