Die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry Foto: dpa

Der Bundesparteitag der AfD wird in diesem Jahr in Stuttgart stattfinden. Die rechtspopulistische Partei wird den Parteitag am 30. April und am 1. Mai in der Messe Stuttgart abhalten - trotz wachsender Kritik.

Stuttgart - Die rechtspopulistische AfD wird ihren Bundespartei in diesem Jahr in Stuttgart abhalten. Nach Informationen unserer Zeitung hat die Messe Stuttgart mit der Partei einen Vertrag abgeschlossen, wonach der Parteitag am 30. April/1. Mai in Stuttgart stattfinden kann.

Der Aufsichtsrat der Messe unter Führung von Wirtschafts-Staatssekretär Peter Hofelich (SPD) wurde über die Entscheidung inzwischen informiert. Das bestätigte ein Sprecher der Messe. Aus politischen Gründen und „dem Gleichheitsgrundsatz folgend“, müsse man den Parteitag abhalten. Die Veranstaltung abzulehnen, so der Messe-Sprecher, „ ist für uns als GmbH mit den Hauptgesellschaftern Land und Stadt rechtswidrig“.

Lesen Sie hier: Was im AfD-Wahlprogramm steht.

Für die Messe als Veranstalter sei die Lage nicht einfach, räumte der Sprecher mit Blick auf die umstrittenen Parolen der AfD im laufenden Landtagswahlkampf ein. „Wir teilen insbesondere die eindeutig fremdenfeindlichen Tendenzen der Partei nicht.“ Man werde die Veranstaltung aber professionell abwickeln. Zum Parteitag werden bis zu 2000 Delegierte und Gäste erwartet. Laut Messe zahlt die AfD für die Ausrichtung einen „hohen fünfstelligen Betrag.“

Alle im Landtag vertretenen Parteien hatten sich zuletzt vehement gegen jegliche Zusammenarbeit mit der AfD ausgesprochen. Ein Sprecher von Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) sagte unserer Zeitung zur Entscheidung: „Das ist das operative Geschäft der Messe.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: