Michael Fietzek, der Ärztliche Leiter der Malteser-Praxis für Menschen ohne Krankenversicherung, ist in Stuttgart im Einsatz. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Eine Krankenversicherung muss in Deutschland jeder haben. Doch die Wirklichkeit sieht laut Landessozialministerium anders aus. Wo trotzdem geholfen wird.

Stuttgart - Nach Angaben des Sozialministeriums Baden-Württemberg leben in Deutschland rund 80 000 Menschen ohne Krankenversicherung. Laut Gesetz dürfte es das eigentlich gar nicht geben, denn seit 2007 gilt die Versicherungspflicht. Unter den Betroffenen finden sich Obdachlose, abgetauchte Flüchtlinge, EU-Einwanderer oder Opfer von Menschenhandel, aber auch ehemals privat Versicherte, die sich den Schutz nicht mehr leisten können.

Hilfe in Stuttgart

Hilfe finden solche Menschen bundesweit unter anderem in speziellen Arztpraxen der Malteser. Die Stuttgarter Einrichtung gibt es seit zehn Jahren. In dieser Zeit sind dort rund 2000 Menschen behandelt worden – Tendenz steigend. Mit einer normalen Praxis haben die Abläufe nur wenig zu tun.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: