Tropenmediziner Benjamin Mordmüller bei Facebook Live Reisemedizin: So sorgt man vor

Von Willi Reiners 

Den Impfstatus sollte man vor jeder Reise prüfen. Foto: dpa
Den Impfstatus sollte man vor jeder Reise prüfen. Foto: dpa

Egal, wohin die Reise geht: Das Risiko reist mit. Der Tübinger Tropenmediziner Benjamin Mordmüller erklärt bei Facebook Live, wie man sich etwa durch Imfungen richtig auf Reisen in aller Herren Länder vorbereitet, wie man sich vor Ort schützt und welche Medikamente in die Reiseapotheke gehören.

Stuttgart - Es gibt Reisesouvenirs, auf die man gern verzichtet. Carla S. (Name geändert) kann ein Lied davon singen. Als angehende Ärztin verbrachte sie mehrere Monate in Tansania. Dort arbeitete sie in einer Krankenstation im Busch. „Ich wusste, dass ich vorsichtig sein musste. Meinen Impfstatus hatte ich den afrikanischen Verhältnissen angepasst, auch an die Malaria-Prophylaxe hatte ich gedacht“, erinnert sie sich.

Trotzdem brachte Carla S. einen sehr unangenehmen Parasiten mit zurück, der die Wurmerkrankung Bilharziose auslöst. Die winzigen Süßwasser-Egel, die sich blitzschnell durch die Haut bohren und etwa die Leber zerstören können, wurden zum Glück bei einem Routinecheck nachgewiesen und per Wurmkur erfolgreich bekämpft.

Beim Baden in Afrikas Seen lauert die Gefahr

Carla S. weiß inzwischen, wie sie sich infiziert hat. „Das Baden in den wunderschönen Seen Tansanias hatte ich mir wegen der Bilharziose-Gefahr verkniffen. Erwischt hat es mich wohl, als ich einmal von Dorfbewohnern begrüßt wurde – mit einer Schale Wasser, um die Hände zu waschen.“

Egal, wohin die Reise geht: Das Risiko reist mit. Vorsicht ist auch jetzt wieder angebracht, da die großen Ferien vor der Tür stehen. Besonders in den Subtropen und Tropen ist die Infektionsgefahr beispielsweise mit Gelbfieber, Cholera oder Typhus hoch. Hinzu kommt, dass die Infrastruktur in vielen Urlaubsländern unzureichend und das Gesundheitswesen schlecht aufgestellt ist.

Aber auch in unseren gemäßigten Breiten lauert so manche Gefahr. Man denke nur an Zecken oder entzündliche Insektenstiche, die immer häufiger antibiotisch behandelt werden müssen.

Vorab Fragen an den Experten stellen

Das nächste Forum Gesundheit unserer Zeitung am kommenden Dienstag nimmt sich des Themas an. „Reisemedizin – worauf man unbedingt achten sollte“ – so ist die 16. Ausgabe der gemeinsamen Veranstaltungsreihe unserer Zeitung und der Techniker Krankenkasse (TK) überschrieben. Das Forum Gesundheit ist ein digitales Diskussionsformat und am Dienstag, 3. Juli, in der Zeit von 18 bis 18.45 Uhr ausschließlich im Livevideo auf dem Facebook-Kanal unserer Zeitung zu sehen.

Experte beim Forum Gesundheit ist Professor Benjamin Mordmueller. Der stellvertretende Leiter des Instituts für Tropenmedizin an der Universität Tübingen zählt zu den führenden Malaria-Experten weltweit. Er weiß, wie man sich etwa durch Imfungen richtig auf Reisen in aller Herren Länder vorbereitet, wie man sich vor Ort schützt und welche Medikamente unbedingt in die Reiseapotheke gehören.

Leser sowie digitale User können vorab Fragen an den Benjamin Mordmüller richten. Natürlich können Fragen auch direkt im Facebook-Livestream gestellt werden.

Vorabfragen an Benjamin Mordmüller per E-Mail an: forum-gesundheit@stuttgarter-nachrichten.de

Der Livestream am Dienstag, 3. Juli, ab 18 Uhr unter: www.facebook.com/stuttgarternachrichten

Lesen Sie jetzt