Kurioser Transfer-Fehler um Janik Möser Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Ein kurioser Transfer-Fehler sorgt derzeit in der DEL für Aufsehen: Janik Möser wird nun doch nicht erst im Februar von den Iserlohn Roosters zum deutschen Meister Adler Mannheim zurückkehren.

Mannheim - Um den Wechsel von Eishockey-Verteidiger Janik Möser ist ein kurioser Transfer-Wirrwarr entstanden. Der 24-Jährige wird nun doch nicht erst im Februar von den Iserlohn Roosters zum deutschen Meister Adler Mannheim zurückkehren. Stattdessen könnte Möser schon in den nächsten Tagen wieder zu den Mannheimern wechseln. Erst am Donnerstag hatten die Adler mitgeteilt, dass die Leihe verlängert worden sei.

Hintergrund für die neuen Entwicklungen ist ein „interner Fehler“, wie die Deutsche Eishockey Liga (DEL) am Freitag mitteilte. Demnach sei den Mannheimern mitgeteilt worden, dass Möser nach seiner Leihe nach Iserlohn bis Mitte Februar wechseln dürfe. Allerdings war dies eigentlich nur bis zum Ende des Jahres möglich.

Ausnahmsweise wurde die Wechselfrist deswegen bis zum 6. Januar verlängert - vorausgesetzt die Roosters setzen den Abwehrspieler in den beiden Spieltagen bis dahin nicht mehr ein. „Wir gehen davon aus, mit dieser Vorgehensweise eine sportlich faire Lösung für alle Beteiligten gefunden zu haben“, sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Kurioserweise empfangen die Adler an diesem Freitagabend Iserlohn.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: