Dominik Rivola, der aktuelle Weltranglisten-Führende, lobt die schnelle Urbacher Piste an der Hagsteige. Foto: Gottfried Stoppel

Rasende Bobby-Cars auf der steilen Hagsteige bei Urbach – wo im kommenden Juli ein offizieller Bobby-Car-WM-Lauf stattfinden soll, hat schon mal ein Teil der Rennelite die Strecke getestet. Was die Cracks zur neuen Rennpiste sagen.

Trainingsfahrten - „Die Strecke ist schnell, das hat richtig Spaß gemacht“ – vier Rennfahrer stehen im Zielraum des Bobby-Car-Testrennens an der Urbacher Hagsteige und besprechen ihre Fahrten. Mit dabei bei der Premiere für Wettfahrten mit den antriebslosen Rennwägelchen ist der momentan Führende in der Weltrangliste des Bobby-Car-Sportverbands, Dominik Rivola. Mit 70 bis 80 Stundenkilometern sind die besten der Fahrer beim Testrennen die 950 Meter lange Strecke mit durchschnittlich elf Prozent Gefälle und einem Höhenunterschied von gut 100 Metern hinunter gebrettert. Sodass im Auslauf mitunter ein leichter Duft von heißem Gummi zu riechen war – vom Bremsen mit den Schuhsohlen.

Die Fahrer halten Tempo 100 für möglich

Wenn im kommenden Jahr beim bereits fest geplanten Urbacher Bobby-Car-WM-Lauf auch noch alle Kurven komplett mit Strohballen und Reifen gesichert sind, dann werde man noch eine Schippe drauflegen, sagen die großen Männer auf den kleinen Rennkisten. Dann könnte, so meinen sie, die Sache dreistellig werden, sprich: ein Tempo von 100 Stundenkilometern sei auf der Hagsteigpiste durchaus drin.

Begonnen hat der Testlauf an der Hag-steige bereits morgens mit den Rennen derer, die eigentlich auf Bobby-Cars sitzen. Drei bis sechs Jahre alt sind die Teilnehmer in der Rennklasse der Jüngsten, berichtet Benjamin Meitinger vom veranstaltenden Verein Schatzkiste. Die Kinderklassen bis zum Alter von zwölf Jahren fahren dabei auf original Bobby-Cars. Bei den Älteren kommen dann modifizierte Rennkisten zum Einsatz, für die Gewicht, Größe und erlaubte Materialien genau vorgegeben sind. Insgesamt, so Meitinger, haben sich für den Testlauf unterm Urbacher Hangrutsch fünf auswärtige Teams aus Augsburg, Tauberbischofsheim, Zell an der Mosel, Malmsheim und Michelbach angemeldet. Gut 50 Starter nehmen insgesamt den Kurs in Angriff, der für die Kinderklassen etwas entschärft und kürzer ist.

Schatzkiste BFC Racing mischt in den Weltranglisten mit

Im Verein Schatzkiste sei im Rahmen der Überlegungen für die Remstal-Gartenschau im kommenden Jahr die Idee mit dem Event für die flotten Plastikautos vor gut einem Jahr geboren worden, berichtet Meitinger. Inzwischen gibt es mit Schatzkiste BFC Racing sogar ein eigenes 13-köpfiges Rennteam, das auch in den Ranglisten des Verbands respektabel vertreten ist.

Bei den Trainingsfahrten jetzt gehe es darum, dass diejenigen, die im kommenden Jahr beim Wertungslauf für die Weltranglisten an den Start gehen, die neue Strecke kennenlernen, sagt Meitinger zur entspannten Wettfahrt, bei der wie im echten Rennen immer zwei Fahrer im direkten Duell gegeneinander antreten. Im Ernstfall erreicht bei diesen K.o-Läufen der Sieger jeweils die nächste Runde. Vor allem wollten die Veranstalter aber auch selbst lernen, was es noch zu verbessern gibt an der Strecke und vor allem, wo in welchem Umfang noch Sicherheitseinrichtungen aus Strohballen notwendig sind. Die ersten Urbacher WM-Wertungsläufe für die Bobby-Car-Racer werden vom 26. bis 28. Juli kommenden Jahres ausgetragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: