Die VfB-Profis beim Training am Freitag Foto: Baumann

Der neue Trainer Tim Walter setzt beim VfB Stuttgart bereits erste Duftmarken, wie bei der ersten Trainingseinheit am Freitag zu sehen war.

Stuttgart - Zum Abschluss der ersten Trainingseinheit des VfB Stuttgart an diesem Freitag hat es von den 50 Zuschauern Szenenapplaus gegeben. Er galt den Verlierern des Abschlussspiels um Mario Gomez und Holger Badstuber, die vom Strafraum bis zur Mittellinie Purzelbäume machen mussten. Der neue VfB-Trainer Tim Walter ist bekannt dafür, im Training immer wieder Wettkampfelemente einzubauen und den Verlierern dann einen Sonderaufgabe wie diese aufzubürden.

Nach einer Einheit im Kraftraum trainierte der Stuttgarter Fußball-Zweitligist am Donnerstagvormittag knapp eineinhalb Stunden lang auf dem Platz, wobei Passspiel in Drucksituation den Schwerpunkt bildete, also die Grundlage für Walters offensiven Spielansatz mit viel Ballbesitz und fußballerischen Lösungen im Vorwärtsgang. Diego Klimowicz, früherer Bundesliga-Profi und Vater des argentinischen VfB-Neuzugangs Mateo Klimowicz, schaute sich das auf der Tribüne des Robert-Schlienz-Stadions genau an.

Lesen Sie mehr: Das ist der VfB-Kader – Stand jetzt

Marc Oliver Kempf fehlte aufgrund seiner Knieprobleme, die Belastung wird bei ihm individuell gesteuert. Emiliano Insua ist wegen einer privaten Angelegenheit noch in seiner Heimat Argentinien. Der griechische Angreifer Anastasios Donis und der polnische Leihrückkehrer Marcin Kaminski haben aufgrund von Länderspielreisen mit ihren Nationalteams noch Urlaub, sie werden am Mittwoch im Trainingslager in Kitzbühel erwartet. Timo Baumgartl, Orel Mangala und Borna Sosa sind noch bei der U-21-Europameisterschaft im Einsatz, Chadrac Akolo ist beim Afrika-Cup.

An diesem Freitagnachmittag (15 Uhr) folgt eine weitere öffentliche Trainingseinheit, dann wird auch voraussichtlich schon der neue Torwart Fabian Bredlow mit am Ball sein. Das erste Testspiel dieser Sommervorbereitung bestreiten die Stuttgarter am Sonntag (16 Uhr) in Ilshofen, wo sie auf eine Hohenlohe-Auswahl treffen. Anschließend geht es direkt weiter nach Kitzbühel ins erste Trainingslager.

In unserer Bildergalerie gibt es noch mehr Eindrücke vom Training.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: