Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart ist an den nächsten Wochenenden dreimal nacheinander sonntags am Ball. Das ist nicht gerade nach dem Geschmack von Trainer Markus Weinzierl, der auch seinen Favoriten im Titelrennen benennt.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart bestreitet seine nächsten drei Spiele in der Fußball-Bundesliga allesamt sonntags. Den Auftakt macht die Begegnung beim FC Bayern München an diesem Sonntag (15.30 Uhr), dann folgen die Partien zu Hause gegen den SC Freiburg am 3. Februar (18 Uhr) und bei Fortuna Düsseldorf am 10. Februar (18 Uhr).

Hier geht’s zum Liveticker der VfB-Pressekonferenz zum Nachlesen

Der VfB-Trainer Markus Weinzierl ist nicht gerade ein Freund von Sonntagsspielen. „Am besten ist es, am Freitagabend zu gewinnen und sich dann das Wochenende anzuschauen“, sagt der 44-Jährige. „Aber man kennt es und ist es gewöhnt.“

Im Bundesliga-Titelrennen sieht er den Spitzenreiter Borussia Dortmund, der vor dem 19. Spieltag sechs Punkte Vorsprung gegenüber dem Verfolger FC Bayern aufweist, auf einem guten Weg. „Ich glaube in der aktuellen Tabellensituation, dass es der BVB in dem Jahr schafft“, sagt Markus Weinzierl.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: