Trainer Christian Streich ist froh, dass der VfB auch kämpfen muss. Foto: Bongarts

Freiburgs Trainer Christian Streich sieht den VfB Stuttgart als Konkurrent im Abstiegskampf und empfindet daher kein Mitleid mit den Schwaben im Tabellenkeller.

Freiburg - Freiburgs Fußball-Trainer Christian Streich hat kein Mitleid mit dem abstiegsgefährdeten VfB Stuttgart. Die Schwaben seien in dieser Bundesliga-Saison ein Konkurrent im Abstiegskampf, begründete der 53-Jährige im Interview. „Von daher würde ich lügen, wenn ich sagen würde, ich leide mit dem VfB mit. Ich kann nicht mit ihnen mitleiden mit ehrlichem Herzen - und sie bekämpfen, sodass wir vor ihnen stehen.“

Streich ist froh, dass der VfB auch kämpfen muss

Elf Punkte hat der SC Freiburg momentan mehr als der VfB Stuttgart, der auf dem Abstiegsrelegationsrang steht. „Ich bin fast froh, dass der VfB auch kämpfen muss. Die Stuttgarter haben große finanzielle Möglichkeiten - und sind dennoch in dieser schwierigen Situation“, sagte Streich. „Wenn sie nicht kämpfen müssten, dann wüsste ich, wo wir als kleiner Verein stehen würden.“

Streich ist mit dem Sport-Club am Samstag bei Bayer Leverkusen zu Gast. Der VfB Stuttgart empfängt am Sonntag Hannover 96 zum Abstiegsduell.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: