Bei dem Unfall am Samstag war auch ein Kleinkind zu Tode gekommen. Foto: Andreas Maier/dpa

Der tödliche Unfall in Villingen-Schwenningen könnte noch mehr Leben kosten: Wie die Polizei mitteilt, ist ein weiterer Mensch in der Gefahr zu sterben.

Villingen-Schwenningen - Nach einem tödlichen Unfall in Villingen-Schwenningen schwebt ein Mensch nach Polizeiangaben noch immer in Lebensgefahr. Angaben zum Geschlecht oder zum Alter des Unfallopfers machte der Sprecher am Montag nicht.

Ein 24 Jahre alter Autofahrer war nach ersten Erkenntnissen der Ermittler am Samstag zu schnell in eine Kurve gefahren und im Gegenverkehr mit einem Wagen zusammengestoßen, in dem mit sieben Passagieren mehr Menschen saßen als erlaubt. Ein einjähriger Junge starb in dem überfüllten Auto, ebenso sein 29 Jahre alter Vater. Bei dem dritten Toten handelt es sich um einen 37 Jahre alten Mann, ebenfalls aus diesem Wagen.

Fünf Menschen wurden nach Angaben der Polizei bei dem Unfall zwischen den Ortsteilen Villingen und Schwenningen verletzt, darunter der 24 Jahre alte Fahrer des anderen Wagens. Er saß alleine in dem Fahrzeug und habe sich mittlerweile zum Unfallgeschehen geäußert, hieß es von der Polizei. An der Einschätzung, wonach er mit überhöhtem Tempo auf die Gegenfahrbahn geraten war, habe sich nichts geändert. Die Verletzten aus dem anderen Wagen seien indes noch nicht ansprechbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: