Die Ursache des Busunfalls in Degerloch ist noch unklar. Foto: Fotoagentur Stuttgart Andreas Rosar

Am Mittwochmorgen prallen in Stuttgart-Degerloch zwei Busse ineinander, dabei werden acht Menschen schwer und 21 weitere leicht verletzt. Rund um den Bereich Epplestraße kommt es zu erheblichen Behinderungen.

Stuttgart-Degerloch - Bei einem Unfall mit zwei Bussen in Stuttgart-Degerloch sind am Mittwochmorgen insgesamt 29 Menschen verletzt worden, acht davon schwer.

Wie ein Sprecher der Polizei sagte, ereignete sich der Unfall gegen 8.20 Uhr auf Höhe der Bushaltestelle Tränke in der Epplestraße. Ein Linienbus fuhr dort auf einen stehenden Bus auf. Unter den Schwerverletzten ist auch der Fahrer des Busses, der aufgefahren war. Ob der Unfallverursacher zu schnell fuhr, war unklar - genauso wie die genaue Ursache der Karambolage. Die Polizei schließt weder einen technischen Defekt noch menschliches Versagen aus. Zeugenvernehmungen und eine Auswertung des Fahrtenschreibers sollen nähere Erkenntnisse zur Ursache liefern. An dem Bus, der auffuhr, war der ganze vordere Teil eingedrückt und die Frontscheibe vollkommen gerissen und zerstört. Die Polizei schätzte den gesamten Schaden auf mehrere hunderttausend Euro.

Laut einer Sprecherin der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) waren es Busse der Linien 76 und 73, wobei der Fahrer der Linie 73 im Auftrag der SSB unterwegs war. Die Buslinien 71, 73, 74, 76 und 77 wurden bis etwa 12 Uhr zwischen ZOB Degerloch und der Landhauskreuzung in beiden Fahrtrichtungen über die Bundesstraße 27 umgeleitet. Auch danach mussten Fahrgäste noch mit Fahrplanabweichungen rechnen.

Mehrere Krankenwagen, Polizei und die Feuerwehr waren vor Ort. Wegen der Straßensperrung bildeten sich um den Unfallort kurzzeitig mehrere Staus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: