Thomas Bareiß warnte vor einer Verlängerung des Lockdowns. (Archibild) Foto: dpa/Christoph Schmidt

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung zeigt sich in Sachen Pfingsturlaub skeptisch. „Das wird in vielen Urlaubsregionen leider wieder ins Wasser fallen“, so Thomas Bareiß in einem Bericht.

Berlin - Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), hat sich wegen der Corona-Pandemie skeptisch zu Reisen über die Pfingsttage Ende Mai geäußert. „Das wird in vielen Urlaubsregionen leider wieder ins Wasser fallen“, sagte Bareiß der „Bild“-Zeitung (Montag). Er sei aber zuversichtlich, dass ab Juni Urlaubsreisen in Deutschland in immer mehr Regionen möglich werden.

Bareiß warnte vor einer Verlängerung des Lockdowns: „Wichtig ist, dass der Bundeslockdown nicht über den 30.6. hinaus verlängert wird.“ Der CDU-Politiker betonte, Hotels und Restaurants hätten gute Sicherheitskonzepte aufgestellt. Außerdem würden „bis Ende Juni so viele Impfdosen ausgeliefert sein, dass es theoretisch jedem Bundesbürger für die Erstimpfung reicht“.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: