Thomas de Gendt hat die achte Etappe der Tour de France gewonnen. Foto: AFP

200 Kilometer ging es teilweise sehr steil zu bei der achten Etappe der Tour de France. Der Belgier Thomas de Gendt belegte den ersten Platz. Das Gelbe Trikot sicherte sich dagegen ein französischer Radsportler.

Saint-Etienne - Der belgische Radprofi Thomas de Gendt hat die bergige achte Etappe der 106. Tour de France für sich entschieden. Der 32-Jährige vom Team Lotto-Soudal siegte am Samstag nach 200 km zwischen Macon und Saint-Etienne.

Das Gelbe Trikot eroberte am Tag vor dem Nationalfeiertag (14. Juli) der Franzose Julian Alaphilippe nach zweitägiger Abstinenz zurück. Der 27-Jährige vom Team Deceuninck-Quick Step belegte noch hinter seinem Landsmann Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) Platz drei und übernahm die Spitzenposition vom Italiener Giulio Ciccone (Trek-Segafredo), der seit Donnerstag im Trikot des Führenden fuhr.

Gut schlug sich der Ravensburger Emanuel Buchmann. Der 26-Jährige vom deutschen Rennstall Bora-hansgrohe belegte mit 26 Sekunden Rückstand auf Tagessieger de Gendt den 18. Platz und verbesserte sich im Gesamtklassement damit um zwei Positionen auf den zehnten Platz. „Die Etappe war richtig schwer. Wir mussten einiges investieren, um vorne dabei zu sein“, sagte Buchmann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: