Nach dem Tod eines Säuglings in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) steht der Vater des gestorbenen Jungen unter Verdacht. Foto: dpa/Patrick Seeger

Nach dem Tod eines acht Monate alten Säuglings in Wiesloch im Rhein-Neckar-Kreis hat die Polizei über weitere erschütternde Details informiert.

Wiesloch - Neuesten Erkenntnissen zufolge war der 40 Jahre alte Vater alleine in der Wohnung, als er die Polizei am Freitagmorgen alarmierte und über den Tod des Kindes informierte, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Hinweise für eine Einwirkung von Dritten liegen demnach nicht vor. Die Mutter des Säuglings trennte sich den Angaben zufolge bereits mehrere Wochen vor der Tat vom Verdächtigen. Der Mann lebte mit dem Kind alleine. Es wird davon ausgegangen, dass das Kind massiver Gewalteinwirkung des Vaters ausgesetzt war.

Das Jugendamt sorgte seit der Geburt des Jungen für Unterstützung des Vaters. Das Motiv des Vaters sowie die genaue Todesursache des Jungen sind unklar. Der 40-Jährige ist seit Samstag in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: