Nach dem Fund eines toten Obdachlosen in der Enz bei Bietigheim-Bissingen sucht die Polizei weiter nach Hinweisen. Foto: 7aktuell.de/Adomat

Ermittlungen der Polizei zum Fund eines toten Obdachlosen in der Enz in Bietigheim-Bissingen haben ergeben, dass der Mann ertrunken ist. Zunächst war als Todesursache auch ein Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen worden.

Bietigheim-Bissingen - Nachdem am Samstag ein Obdachloser in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) tot aus der Enz geborgen wurde, hat die Polizei am Montag Ergebnisse der Obduktion des Mannes veröffentlicht.

Wie die Beamten berichten, ist der 54-Jährige demnach in der Enz ertrunken. Zunächst hatten die Beamten zwei Verdächtige festgenommen und auch ein Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen. Doch laut Polizei waren die Verletzungen, die der Mann aufwies, nicht todesursächlich. Zudem habe der Obdachlose sich die Verletzungen sowohl bei einer körperlichen Auseinandersetzung als auch beim Sturz in die Enz zuziehen können.

Die beiden 35 und 38 Jahre alten Tatverdächtigen wurden noch am Samstagabend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Polizei bittet weiter um Hinweise

Die Ermittler gehen davon aus, dass es am Freitag gegen 22.10 Uhr im Bürgergarten zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen war, an der vermutlich alle drei Männer beteiligt waren. Was sich in der Zeit nach dieser Auseinandersetzung bis zum Tod des 54-Jährigen zugetragen hat, ist dagegen noch nicht geklärt. Die Beamten bitten Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07141/18-9 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: