Shia LaBeouf und Kate Mara sind in dem neuen Film „Man Down“ zu sehen und zeigten sich am Dienstagabend gemeinsam bei der Premiere. Foto: dpa

Neben „Man Down“ und „Septembers of Shiraz“ gab es am Dienstag, Tag sechs des Toronto Film Festivals, nicht nur viele weitere Film-Premieren, sondern auch jede Menge prominente Schauspieler zu sehen.

Toronto - Hollywood-Star Shia LaBeouf (29) und der britische Schauspieler Gary Oldman (57) haben am Set von „Man Down“ eine Freundschaft aufgebaut. „Für mich ist er wie eine Vaterfigur, mehr als nur ein Schauspieler“, sagte LaBeouf („Wall Street: Geld schläft nicht“) am Dienstag beim 40. Toronto International Film Festival (TIFF) vor Journalisten. Der Kriegsthriller von Dito Montiel hat am Dienstagabend (Ortszeit) in der Metropole Weltpremiere gefeiert. LaBeouf spielt darin den Soldaten Gabriel, der in einem post-apokalyptischen Amerika auf der Suche nach seinem Sohn und seiner Frau (Kate Mara) ist.

Oldman verkörpert einen Militär-Psychologen, der Gabriels Zurechnungsfähigkeit testen soll. „Ich schaue zu ihm auf“, sagte LaBeouf weiter. „Er versteht mich. Es ist nicht nur eine Schauspieler-Schauspieler-Beziehung.“ Beim Filmfest in Toronto werden bis zum 20. September 289 Filme und 110 Kurzfilme präsentiert.

Auch am Dienstagabend zeigten sich wieder viele prominente Gesichter auf dem roten Teppich in Toronto. Nachdem am Montagabend bereits Kate Winselt, Liam Hemsworth und Johnny Depp zu sehen waren, sah man nun auch Penelope Cruz, Adrien Brody, Gerard Butler und Salma Hayek.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: