Die 82-Jährige überlebte den Unfall in Tübingen nicht. Foto: dpa/Stefan Puchner

Eine 82-jährige Fahrradfahrerin wird in Tübingen von einem Linienbus überrollt. Dabei zieht sie sich tödliche Verletzungen zu. Der Busfahrer fährt weiter – hat er den Unfall nicht bemerkt?

Tübingen - Ein tragischer Unfall mit tödlichem Ausgang hat sich am Freitagnachmittag zwischen den Tübinger Teilorten Weilheim und Kilchberg ereignet. Nach Polizeiangaben fuhr eine 82-jährige Pedelec-Fahrerin gegen 15.45 Uhr auf der Verbindungsstraße in Richtung Kilchberg, als ihr ein Gelenk-Linienbus entgegenkam. Daraufhin soll die ältere Frau nach rechts auf den Schotterstreifen ausgewichen sein. Dabei verlor die Frau das Gleichgewicht und kippte gegen die Längsseite des vorbeifahrenden Linienbusses. In der Folge stürzte sie auf die Fahrbahn und wurde von den Rädern der Mittelachse des Busses überrollt – dabei zog sie sich tödliche Verletzungen zu.

Polizei sucht Zeugen

Der Busfahrer setzte seine Fahrt zunächst fort – im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte er jedoch mit seinem Linienbus in Weilheim angetroffen werden. Ob die Kollision mit der Fahrradfahrerin für ihn bemerkbar war, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallsachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. Unfallzeugen, insbesondere Fahrgäste der Buslinie 19, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Tübingen (07071 / 9728510) zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: