Der 28-Jährige war in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Foto: SDMG

Ein Golffahrer kommt am Samstag auf der B27 aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Der entgegenkommende Lkw kann nicht mehr ausweichen. Ein 28-Jähriger stirbt bei dem Frontalzusammenstoß.

Rottweil - Ein 28-jähriger Mann ist nach einem schweren Verkehrsunfall am Samstagvormittag auf der B27 bei Rottweil noch an der Unfallstelle verstorben. Die B27 musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Der 28-jährige Pole fuhr kurz vor 10 Uhr auf der B27 in Richtung Rottweil. In einer langgezogenen Rechtskurve nach einem vierspurigen Teilstück der Bundesstraße kam er mit seinem VW Golf aus nicht bekanntem Grund auf den linken Fahrstreifen. Der Fahrer des entgegenkommenden Sattelzugs konnte nicht mehr ausweichen.

Notarzt kann nur noch den Tod feststellen

Der Golf-Fahrer prallte frontal gegen die Zugmaschine. Der Sattelzug schob den VW noch meterweit vor sich her, bis beide Fahrzeuge neben der Fahrbahn zum Stillstand kamen. Der 28-Jährige war in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der 31-jährige Sattelzugfahrer verletzte sich bei dem Unfall ebenfalls, musste aber nicht weiter ärztlich behandelt werden.

Leichnam beschlagnahmt

Nach dem schweren Unglück blieb die B27 für mehrere Stunden gesperrt. Zur Klärung der genauen Ursache ordnete die Staatsanwaltschaft Rottweil die Beschlagnahmung des Leichnams und des unfallverursachenden Fahrzeugs an. Auch das digitale Kontrollgerät des Sattelzuges wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. Die Fahrbahn und der angrenzende Grünstreifen waren durch auslaufende Betriebsstoffe stark verschmutzt worden. Feuerwehr und Straßenmeisterei sorgten für die Reinigung des betroffenen Areals.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: