Nach dem gewaltsamen Tod eines 46 Jahre alten Mannes in Ravensburg hat die Polizei einen 33-Jährigen festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa

Die Polizei hat einen 33-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, einen 46 Jahre alten Mann im Streit getötet zu haben. Er soll den Mann in Ravensburg erstochen haben.

Ravensburg - Nach dem gewaltsamen Tod eines 46 Jahre alten Mannes in Ravensburg hat die Polizei einen 33-Jährigen festgenommen. Es bestehe dringender Tatverdacht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Der 33-Jährige habe den 13 Jahre älteren Mann am Donnerstagabend vor einem Haus in Ravensburg angegriffen und erstochen. Das Opfer starb am Tatort. Hintergrund sei ein Beziehungsstreit. Vor dem tödlichen Angriff habe es in dem Haus, in der Wohnung einer Frau, eine Auseinandersetzung gegeben. Der Angreifer ist den Angaben zufolge der ehemalige Lebensgefährte der Frau, der Getötete war demnach ihr aktueller Freund.

Der Angreifer flüchtete nach der Tat mit seinem Auto. Er wurde wenig später von der Polizei bei Amtzell (Kreis Ravensburg) entdeckt und Richtung Autobahn verfolgt. Bei Wangen (Kreis Ravensburg) kam er laut Polizei mit dem Wagen von der Straße ab und raste in einen Schneehaufen sowie in ein Verkehrsschild. Er war den Angaben zufolge betrunken, bei dem Unfall wurde er leicht verletzt. Polizeibeamte überwältigen ihn und nahmen ihn fest.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: