Tödlicher Schuss in Offenburg Ermittler suchen im Mühlbach nach Beweisen

Von red/dpa/lsw 

Ein Mann wird Mitte Mai in Offenburg erschossen, zwei Wochen später ein verdächtiges Ehepaar festgenommen. Die Polizei sucht im Mühlbach nach Beweismitteln.

Offenburg - Im Fall des verdächtigen Ehepaares, dass einen 43-Jährigen erschossen haben soll, hat die Polizei ihre Sucheaktion in einem Bach und am Fundort der Leiche bei Offenburg fast abgeschlossen. Ob dabei Beweismittel gefunden wurden, konnte ein Polizeisprecher am Dienstag zunächst nicht sagen. Ermittler hatten seit dem Morgen ein Teilstück des Mühlbaches in Offenburg abgesucht. Eine weitere Gruppe von Beamten suchten im Bereich eines Kreisels, wo der Tote entdeckt worden war.

Der 43-Jährige war Mitte Mai erschossen worden. Am vergangenen Sonntag wurde dann das Ehepaar, ein 53-Jähriger und seine 49 Jahre alte Frau, festgenommen. Die beiden stehen nach Polizeiangaben im Verdacht, das Verbrechen begangen zu haben und sitzen in Untersuchungshaft. Die Auswertung des Handys des Getöteten hatte die Ermittler auf die Spur der Frau gebracht.

Demnach war das Opfer in der Tatnacht mit der 49-Jährigen an einem Kreisverkehr zwischen Offenburg und Ortenberg verabredet. Ihr Mann habe von dem außerehelichen Kontakt erfahren und den Mann in Absprache mit seiner Frau zum Tatort gelockt. Die Frau hat ihre Beteiligung an der Tat eingeräumt, der Mann nicht. Motiv und Hintergrund sind noch unklar.

Lesen Sie jetzt