Auf diesem Schiff der Carnival Cruise Line, der Elation, stürzte die Urlauberin drei Decks in die Tiefe und starb (Archivfoto). Foto: Wikipedia commons/P. Alejandro Diaz CC BY 2.5

Unglücksfälle auf Kreuzfahrtschiffen sind selten. Nun sind innerhalb von drei Tagen auf Luxuslinern der Carnival Cruise Line gleich zwei Urlauberinnen ums Leben gekommen.

Freeport - Mit einem Kreuzfahrtschiff auf den Weltmeeren herumzuschippern, ist für viele ein Lebenstraum. Im vergangenen Jahr nahmen 25,8 Millionen Passagiere weltweit an einer Kreuzfahrt teil. 2018 sollen es laut Statistik sogar 27,2 Millionen sein. Für eine Urlauberin ist die Fahrt auf einem der luxuriösen Schiffe nun tödlich geendet. Nach einem Bericht des „Miami Herald“ und der „New York Daily News“ stürzte die Frau am Freitag (19. Januar) bei den Bahamas vom Balkon ihrer Kabine drei Decks in die Tiefe und starb.

Das Schiff „Elation“ der Carnival Cruise Line war auf einer viertägigen Reise von Jacksonville (US-Bundesstaat Florida) in die Karibik und befand sich nahe der Hafenstadt Freeport, als es zu dem Unglück kam. Die Frau soll demnach vom 14. Deck des Schiffs auf die Planken des elften Decks gestürzt sein. „Das Rettungsteam des Schiffs hat sofort reagiert, aber sie ist verstorben“, bestätigte ein Sprecher der britisch-amerikanischen Reederei.

Drei Decks in die Tiefe gestürzt

Die Linie befördert nach eigenen Angaben mit ihren 24 Kreuzfahrtschiffen – darunter sind einige der größten Kreuzer überhaupt – jedes Jahr fast fünf Millionen Passagiere und bezeichnet sich selbst als größter Kreuzfahrtveranstalter der Welt.

Die 72 000 Bruttoregistertonnen schwere und knapp 261 Meter lange „Elation“ gehört zu den kleineren Schiffen der Carnival Cruise Line und wurde im März 1998 in Dienst gestellt. Sie befördert 2130 Passagiere und 920 Besatzungsmitglieder. Von ihrem Heimathafen Jacksonville und Port Carnaveral in Florida kreuzt sie zwei bis fünf oder sechs bis neun Tage in der Karibik mit Kurs auf die Bahamas und Bermuda.

„Überall war Blut“

„Überall war Blut“, berichtete ein junges Ehepaar aus Florida, das seine Kabine nahe der der Toten hatte. Laut „Miami Herald“ hatte es im vergangenen Jahr drei Todesfälle auf Schiffen der Carnival Cruise Line gegeben.

Frau stürzt im Golf von Mexiko über Bord

Nach Angaben von US-Medien ereignete sich am Montag (22. Januar) ein weiteres Unglück auf einem anderen Schiff der Carnival Cruise Line. Eine Frau, die auf der „Triumph“ von New Orleans aus unterwegs war, ging während der fünftägigen Kreuzfahrt im Golf von Mexiko über Bord. Wie „The New Orleans Advocate“ berichtete, fehlt von der 44-Jährigen trotz intensiven Such- und Rettungsaktionen jede Spur.

Die 1999 in Dienst gestellte „Triumph“ ist knapp 102 000 Bruttoregistertonnen schwer und 272 Meter lang. Von Fort Lauderdale (Florida), New Orleans (Louisiana), New York und Norfolk (Virgina) steuert sie in Touren von zwei bis zehn Tagen die Bahamas, Bermuda, Neuengland und Kanada sowie den Panamakanal an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: