Eine Frau wurde in ihrem Einfamilienhaus attackiert. Die Hintergründe sind noch unklar. Foto: dpa

Eine Hochschwangere wird von einem Unbekannten in ihrem Haus in Niederbayern attackiert. Das Ungeborene stirbt sofort, die 45-Jährige Stunden später im Krankenhaus. Der Täter ist auf der Flucht.

Kirchroth - Bei einem Angriff auf eine schwangere Frau in Niederbayern sind die werdende Mutter und auch das Ungeborene getötet worden. Die 45-Jährige erlag am späten Mittwochabend ihren schweren Verletzungen, der Fötus war bereits unmittelbar nach der Attacke am Nachmittag in Kirchroth (Kreis Straubing-Bogen) gestorben. „Der Täter ist noch immer auf der Flucht, und die Fahndung läuft auf Hochtouren“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Einzelheiten zur Tatwaffe und zu den Hintergründen der Attacke wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Die Leiche der Frau sollte noch am Donnerstag obduziert werden. Von der Untersuchung der Rechtsmediziner erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf die Todesursache. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, betonte der Polizeisprecher.

Ein Unbekannter hatte die Frau in deren Einfamilienhaus, welches gerade renoviert wird, mit einem gefährlichen Gegenstand angegriffen. Einige Medien hatten von einem Messerangriff berichtet. Dies wollte der Polizeisprecher aber nicht bestätigen.

Der Ehemann der 45-Jährigen hatte am Mittwochnachmittag das Opfer gefunden und einen Notarzt gerufen. Für Mutter und Kind kam die Hilfe aber zu spät.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: