Das Treffen der „schönen Brunos“: Stickroth mit dem damaligen VfB-Trainer Labbadia 2011. Foto: Heinz Heiss

Stuttgart hat mit Bruno Stickroth einen seiner prominentesten Bürger verloren. Zu Lebzeiten traf er in seiner Videoserie „Bruno sieht rot“ viele VfB-Akteure und Legenden zum Gespräch vor der Kamera.

Stuttgart - Bruno Stickroth ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Stuttgart trauert um einen seiner schillerndsten Figuren. Durch seine Gesangsstimme und sein Aussehen wurde er bekannt, mit seinem Charme gewann er viele Menschen für sich. Auch vor der Kamera gab Stickroth eine gute Figur ab. Zunächst als Schauspieler in der Türkei, später dann als Moderator und Gastgeber in seiner Video-Serie „Bruno sieht rot“, in der er VfB-Legenden, Spieler und Trainer traf.

34 Folgen „Bruno sieht rot“

In 34 Folgen für die 34 Spieltage der Bundesliga-Saison 2011 sprach er unter anderem mit Guido Buchwald, Maurizio Gaudino, Andreas Hinkel und „Buffy“ Ettmayer über die Spiele des VfB Stuttgart. Mit dem damaligen VfB-Trainer und ebenfalls als „schönen Bruno“ bekannten Labbadia sprach Stickroth ebenfalls. Auf Youtube sind die Videos abrufbar.

Die schönsten Momente aus „Bruno sieht rot“ haben wir in einer Bildergalerie gesammelt. Klicken Sie sich durch!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: