Die Tochter von Steven Spielberg will aus ihrem Körper Kapital schlagen und Erotikfilme drehen. (Symbolbild) Foto: dpa/Matthias Balk

Die Tochter von Steven Spielberg zieht es vor die Kamera, allerdings nicht, um in Hollywood-Produktionen ihres Vaters mitzuspielen. Mikaela Spielberg will stattdessen Erotikfilme drehen.

Nashville - Mikaela Spielberg, Tochter des weltberühmten US-Filmemachers Steven Spielberg, zieht es vor die Kamera. „Ich hoffe, Erotik machen zu können, also Bilder und Videos für private Kunden oder für die Öffentlichkeit“, sagte die 23-Jährige dem US-Ableger der britischen Zeitung „The Sun“ in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview. Sie sei es leid gewesen, aus ihrem Körper kein Kapital schlagen zu können und gesagt zu bekommen, sie solle ihren Körper hassen, sagte Spielberg in dem zugehörigen Video der Zeitung. 

Spielberg hatte Alkoholprobleme

Die Entscheidung für Erotikvideos habe sie getroffen, weil sie bislang täglich gearbeitet habe „in einer Weise, die nicht befriedigend für meine Seele war“. Der „Sun“ erzählte Spielberg - die der Zeitung zufolge nur Videos anstrebt, in denen sie alleine zu sehen ist -, dass schwere Zeiten hinter ihr lägen. Sie habe über längere Zeit jeden Tag getrunken, „bis ich ein paar Mal fast gestorben wäre“. 

Vater Steven Spielberg („Schindlers Liste“, „Der Soldat James Ryan“, „E.T.“) hat sich bislang nicht öffentlich zu den Ambitionen seiner Tochter geäußert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: