Sponsored by Stadtwerke Bietigheim-Bissingen

Tipps und Tricks Energiesparen mit Kühl- und Gefriergeräten

Von red 

 Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Kühl- und Gefriergeräte sind echte Stromfresser. Sie verbrauchen bis zu ein Fünftel des Stromes, der in einem Haushalt verbraucht wird. Das liegt vor allem daran, dass sie rund um die Uhr laufen und nicht wie andere Haushaltsgeräte nur punktuell betrieben werden. Wir geben Tipps, wie Sie gerade bei diesen Geräten, den Energieverbrauch reduzieren.

1. Richtige Platzierung

Kühl- und Gefriergeräte sollten möglichst nicht neben Wärmequellen wie Herd oder Heizung stehen. Auch sollten sie einer direkten Sonneneinstrahlung nicht ausgesetzt werden. Ein idealer Platz für Gefriergeräte ist ein kühler Kellerraum. Die Geräte sollten die Wärme gut nach außen abgeben können.

Deshalb sollten Lüftungsgitter bei Stand- und Unterbaugeräte frei sein. Außerdem sollten sie nicht direkt an der Wand stehen, damit kein Wärmestau entstehen kann.

2. Ordnung muss sein

Ordnung im Kühlschrank zahlt sich aus! Denn so muss nicht lange gesucht werden und die Tür kann schnell wieder geschlossen werden. So gelang möglichst wenig warme oder feuchte Luft in das Gerät. Die Geräte sollten mindestens einmal im Jahr abgetaut werden – sofern sie keine Abtaufunktion haben.

3. Immer erst abkühlen

Lebensmittel sollten nicht warm in die Geräte gestellt werden. Lassen Sie diese lieber erst abkühlen. Lebensmittel sollten nur abgedeckt in den Kühlschank gestellt werden. Vor dem Einfrieren am besten gut verpackt werden, denn das verhindert Reifbildung im Gerät.

Und je dicker die Reifschicht, desto mehr Strom verbraucht das Gerät.

4. Auf die Temperatur achten

Je tiefer die Temperatur, desto mehr Energie wird verbraucht. Üblicherweise reicht im Kühlschrank eine Lagertemperatur von 7°C aus. Im Gefriergerät reichen -18°C. Während einer längeren Abwesenheit kann der Kühlschrank auf kleinster Stufe laufen.

Oder man räumt ihn gleich aus und schaltet ihn aus. In diesem Fall unbedingt die Tür leicht offen lassen. Sonst kann sich Schimmel bilden.

Mehr Informationen und weitere hilfreiche Tipps finden Sie hier