Timo Werner Ex-VfB-Spieler versteht Nations-League-Modus nicht

Von red/sid 

Ex-VfB-Spieler Timo Werner will für das DFB-Team wieder treffen. Foto: dpa-Zentralbild
Ex-VfB-Spieler Timo Werner will für das DFB-Team wieder treffen. Foto: dpa-Zentralbild

Timo Werner will an diesem Samstag für das DFB-Team wieder auf Torejagd gehen. Der Modus der UEFA Nations League hingegen erschließt sich dem ehemaligen Spieler des VfB Stuttgart noch nicht ganz.

Köln - Die Gefahr eines Abstiegs in der Nations League beschäftigt das deutsche Fußball-Nationalteam laut Timo Werner nur am Rande. „Selbst, wenn wir absteigen würden, ändert sich ja nichts, wenn wir die EM-Qualifikation bestehen“, sagte der Nationalstürmer von Bundesligist RB Leipzig bei Sport1: „Aber klar, dann wäre der Aufschrei wieder groß. Wichtig ist, dass wir durch die Quali durchmarschieren.“

Auf die Frage, ob er den Modus des neuen UEFA-Wettbewerbs verstehe, antwortete Werner: „Ehrlich gesagt: Nein. Ich weiß, dass der Gewinner unserer Gruppe am Ende in ein Final Four kommt und es dann ein Finale gäbe. Der Modus ist auf den ersten Blick nicht ganz so einfach.“ Durch die Nations League die EM-Quali innerhalb eines Jahres zu spielen, sei „schon ein sehr straffes Programm“, so Werner.

„Für uns als deutsche Nationalmannschaft ist es aber cool, dass wir jetzt gegen andere große Nationen spielen und mit Holland und Frankreich zwei Riesen-Nationen bekommen haben.“ Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) spielt am Samstag (20.45 Uhr/ZDF) bei Erzrivale Niederlande und drei Tage darauf bei Weltmeister Frankreich.

Lesen Sie jetzt