Timo Baumgartl vom VfB Stuttgart war für die deutsche U21-Auswahl in Italien im Einsatz. Foto: Bongarts

Die deutsche U21-Mannschaft hat das Testspiel gegen Italien mit 2:1 gewonnen. Auch Timo Baumgartl vom VfB Stuttgart stand über die gesamte Spielzeit auf dem Platz – und bot eine ansprechende Leistung.

Reggio Emilia - Die deutsche U21 tankt Zuversicht für eine erfolgreiche EM-Titelverteidigung. Nach dem 3:0 gegen Holland wird der deutlich schwierigere Test gegen Italien mit 2:1 gewonnen. Es war der 200. Sieg einer deutschen U21, der erste Erfolg gegen Italien seit 2009.

Nachdem Vittorio Parigini (21. Minute) den Rekordeuropameister in Reggio Emilia in Führung gebracht hatte, führte Luca Waldschmidt die deutsche U21 im EM-Härtetest doch noch zum Erfolg. Die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz beendet das Jahr 2018 damit ohne Niederlage.

Lesen Sie hier: VfB-Talent trifft doppelt bei DFB-U19-Kantersieg

Zwar ist die Endrunde vom 16. bis 30. Juni 2019 in Italien und San Marino noch weit entfernt, aber Kuntz hatte diesen Test als „richtigen Gradmesser“ eingestuft. Das Ergebnis dürfte den 56-Jährigen freuen: Seine Mannschaft löste die EM-Probe über weite Strecken stark, doch ließ auch Platz für Verbesserungen erkennen. Der Freiburger Waldschmidt per Handelfmeter (43.) und mit einer feinen Einzelleistung (48.) wendete das Spiel nach einem 0:1-Rückstand zugunsten des EM-Titelverteidigers.

Temporeiche und unterhaltsame Begegnung

In weiteren Kraftproben gegen England und Frankreich im kommenden Jahr soll sein im Jahr 2018 ungeschlagener Europameister noch mehr Fahrt für eine erfolgreiche Titelverteidigung aufnehmen. Am Freitag werden in Bologna die Gruppen ausgelost.

In der temporeichen und unterhaltsamen Begegnung störten die Italiener, die das letzte Duell bei der EM 2017 mit 1:0 für sich entschieden hatten, das deutsche Spiel vor der Pause früh. Dazu trugen sie ihre Angriffe mit viel Tempo vor. Nach einem perfekten Zuspiel von Manuel Locatelli ließ Parigini vom FC Turin dem nicht optimal postierten Schalker Torhüter Alexander Nübel keine Chance. Wenig später verhinderte Nübel allerdings das 0:2 mit einer Glanztat gegen Riccardo Orsolini (39.).

Die guten Angriffe des auf acht Positionen im Vergleich zum 3:0 gegen Holland veränderten deutschen Teams wurden auch gut verteidigt. Trotzdem glückte der DFB-Elf der Ausgleich, wenngleich mit italienischer Mithilfe. Einen 18-Meter-Freistoß von Waldschmidt wehrte Patrick Cutrone mit der Hand in der Mauer ab. Ohne Mauer traf der Freiburger vom Punkt mit einem platzierten Schuss zum 1:1.

Timo Baumgartl mit ansprechender Leistung

Nach dem Seitenwechsel schlug Waldschmidt schnell ein weiteres Mal zu. Der 22-Jährige wurde nicht ernsthaft gestört und konnte in Ruhe für seinen dritten U21-Treffer Maß nehmen.

Beiden Mannschaften war im EM-Spielort deutlich anzumerken, dass sie diesen Vergleich auf keinen Fall verlieren wollten. Gegen die ebenfalls in starker Besetzung aufgelaufenen Italiener wirkte Deutschland abgeklärter und hatte mehr zuzusetzen. In der Schlussphase kam der EM-Halbfinalist zwar noch einmal auf. Nübel rettete herausragend nach einem Cutrone-Freistoß (80.)

Für das Team von Trainer Stefan Kuntz stand auch Timo Baumgartl vom VfB Stuttgart auf dem Platz. Der 22-Jährige wurde in Reggio Emilia über die gesamte Spielzeit eingesetzt und zeigte eine solide Leistung. So entschärfte Baumgartl etwa in der zweiten Hälfte eine vielversprechende Aktion des Gastgebers.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: