Timo Baumgartl vom VfB Stuttgart fährt zur U21-EM. Foto: Bongarts/Getty Images

Nach der Bundesliga ist vor der Europameisterschaft – zumindest für Timo Baumgartl. Der Verteidiger vom VfB Stuttgart ist von Stefan Kuntz für das U21-Turnier nominiert worden.

Frankfurt/Main - Jonathan Tah von Bayer Leverkusen und Lukas Klostermann (RB Leipzig) führen das Aufgebot von Titelverteidiger Deutschland bei der U21-EM in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni) an. Das Duo wird zunächst im A-Team von Bundestrainer Joachim Löw gegen Weißrussland (8. Juni) und Estland (11. Juni) zum Einsatz kommen und anschließend zur Mannschaft von Coach Stefan Kuntz stoßen.

Die ebenfalls spielberechtigten Thilo Kehrer, Julian Brandt, Kai Havertz, Leroy Sane und Timo Werner werden dagegen nicht zur U21 reisen und stehen Kuntz somit nicht zur Verfügung.

Fünf Europameister von 2017 dabei

„Wir sind froh, dass wir auf Jona und Lukas zurückgreifen können. Sie sind unsere beiden Kapitäne und absolute Führungsspieler. Deshalb wird ihnen der spätere Einstieg auch ohne Trainingslager überhaupt nicht schwerfallen“, sagte Kuntz. Den Verzicht auf Toptalente wie Sane und Werner habe er erwartet, so Kuntz: „Als U21-Trainer ist es meine Hauptaufgabe, Spieler an die A-Nationalmannschaft heranzuführen.“

Aus der Europameister-Mannschaft von 2017 sind noch fünf Spieler dabei: Levin Öztunali (FSV Mainz 05), Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund), Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim), Waldemar Anton (Hannover 96) und Lukas Klünter (Hertha BSC). Kuntz nominierte zunächst 27 Akteure, bis zum 6. Juni muss er noch vier Namen streichen.

Das EM-Aufgebot der deutschen U21-Nationalmannschaft:

Tor: Florian Müller (1. FSV Mainz 05), Alexander Nübel (FC Schalke 04), Markus Schubert (Dynamo Dresden)

Abwehr: Waldemar Anton (Hannover 96), Timo Baumgartl (VfB Stuttgart), Benjamin Henrichs (AS Monaco), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Lukas Klünter, Maximilian Mittelstädt, Jordan Torunarigha (alle Hertha BSC), Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen), Felix Uduokhai (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim), Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund), Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen), Robin Koch (SC Freiburg), Eduard Löwen (1. FC Nürnberg), Arne Maier (Hertha BSC), Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach), Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05), Marco Richter (FC Augsburg), Suat Serdar (FC Schalke 04)

Angriff: Johannes Eggestein (SV Werder Bremen), Lukas Nmecha (Preston North End), Janni Serra (Holstein Kiel), Cedric Teuchert (FC Schalke 04), Luca Waldschmidt (SC Freiburg)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: