Tim Walter sorgte mit einer Aussage über die Kickers für Irritationen. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

VfB-Trainer Tim Walter hat mit einer Aussage über den Stuttgarter Oberligisten für Irritationen gesorgt. Die Fans der Blauen sind sauer, der Hamburger SV dementiert und die Kickers sehen es gelassen.

Stuttgart - Einen Tag nach der bösen 2:6-Klatsche in Hamburg hat VfB-Trainer Tim Walter vor den Mikrofonen des SWR mit einer Aussage über die Stuttgarter Kickers für Irritationen und Ärger bei den Fans der Blauen gesorgt. Im Interview, das der Sender auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte, sagt der 43-Jährige wörtlich: „So salopp wie der HSV gesagt hat, sie haben die Stuttgarter Kickers geschickt – so einfach wird es nicht sein“ (Anmerkung der Redaktion: Aussage bezieht sich auf Pokalspiel am Dienstag).

Lesen Sie auch: Tim Walter rotiert erneut mehrfach

Ist diese Aussage von Seiten der Hamburger wirklich so gefallen? Auf Nachfrage lässt der HSV uns wissen: „Die Aussage von VfB-Trainer Tim Walter ist uns so nicht bekannt. Wir können deshalb nicht sagen, ob, beziehungsweise von wem, diese Aussage von Seiten des HSV getätigt worden sein soll“, so eine Sprecherin des Zweitligisten aus der Hansestadt. „Wäre diese Aussage am Spieltag gefallen, wäre sie sicher auch in der medialen Berichterstattung der Hamburger Journaille aufgetaucht. Dies ist jedoch nicht der Fall“, heißt es weiter.

In den Fanforen des Stuttgarter Oberligisten werfen Kickers-Fans dem VfB-Coach unter anderem Arroganz vor. Kickers-Coach Ramon Gehrmann sieht die Sache entspannter: „Ich kenne Tim Walter aus meinem Trainer-Lehrgang und habe ein gutes Verhältnis zu ihm“. Derweil schlägt der 45-Jährige ein Kräftemessen der drei Vereine vor. „Ich lade den HSV und den VfB in der Winterpause auf die Waldau zu einem Testturnier ein – dann können wir ja sehen, wie es ausgeht“, scherzt der Lehrer, der gerade mit seinen Kindern die Schulferien genießt. Bei Blick aufs Sportliche vergeht Gehrmann jedoch das Lachen.

In zwei Wochen steigt das Derby

Den Blauen gehen so langsam die Spieler aus – vor allem in der Defensive herrscht großes Verletzungspech. Nun hat es auch Johannes Ludmann erwischt – bei ihm besteht nach einem Zusammenstoß im Spiel gegen 1. FC Rielasingen-Arlen der Verdacht auf einen Mittelfußbruch. Auch bei Malte Moos steht die Diagnose: Zwei Bänder sind im rechten Knöchel gerissen.

Lesen Sie auch: Oberligist nimmt VfB nach verpatzter Mitgliederversammlung aufs Korn

In Sachen Walter haben die Stuttgarter Kickers in zwei Wochen die Möglichkeit, sich auf dem Platz für die Spitze aus Bad Cannstatt zu revanchieren. Dann trifft die Gehrmann-Elf auf die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart (Samstag, 9. November 14 Uhr). Ein Sieg gegen die Roten ist nicht nur aus sportlicher Sicht enorm wichtig für die Fans und den Verein aus Degerloch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: