Gebettet: Die Polizei hat der Ausreißerin im Revier an der Gutenbergstraße ein kuscheliges Bett in einer Kiste bereitet. Foto: red

Ein vermutlich ausgebüxtes Kaninchen hat sich am Donnerstagabend in Gefahr gegeben: Es hoppelte über eine viel befahrene Straße. Autofahrer fingen es ein und vermittelten ihm ein kuscheliges Nachtquartier.

Stuttgart - Eine Widderkaninchendame ist am Freitag in einem besonderen Tiertransport chauffiert worden: Beamte des Reviers Gutenbergstraße brachten sie im Streifenwagen ins Tierheim. Das Tier, im Heim Mareike getauft, hatte die Nacht im Revier verbracht und dort von den Beamten den Beinamen „unser Liebling Nummer eins“ erhalten. Autofahrer hatten es am Donnerstagabend an der Straße Am Kräherwaldstraße im Stuttgarter Westen eingefangen. Als das Tier ängstlich über die Straße hoppelte, kam es zu gefährlichen Ausweichmanövern an der viel befahrenen Straße. Deshalb wurde die Polizei verständigt, das Kaninchen konnte aber ohne deren Hilfe gefangen werden. Eine Autofahrerin gab das Kaninchen kurz nach Mitternacht im Revier ab. Eine Polizistin hatte dort schon eine Kiste mit Kuscheldecke vorbereitet.

Das Kaninchen heißt nun Mareike

„Es geht ihr gut, aber sie wurde noch nicht vermisst gemeldet“ ,sagte Petra Veiel vom Tierheim in Botnang am Freitag. Sie hoffe, dass der Besitzer sich melde und das Tier abhole. „Wir weisen immer darauf hin, dass man auch Kleintieren einen Chip mit den Informationen zum Halter einpflanzen lassen kann“, fügt sie hinzu. Das erleichtere die Suche.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: