Von einem Grundstück in Hessigheim sind fünf Hühner und vier Laufenten verschwunden (Symbolbild). Foto: dpa/Christophe Gateau

Im Kreis Ludwigsburg haben erneut Tierquäler ihr Unwesen getrieben. Sie entwendeten Hühner und Enten von einem Gartengrundstück in Hessigheim. Ein ähnlicher Fall hatte sich erst vor wenigen Wochen in der Nachbarkommune ereignet.

Hessigheim - Erneut haben Tierquäler im Kreis Ludwigsburg ihr Unwesen getrieben. Die bislang unbekannten Täter hatten sich in der Nacht zum Donnerstag Zugang zu einem umzäunten Gartengrundstück am Neckarufer in Hessigheim verschafft. Dort öffneten sie ein Gehege, in dem acht Hühner, vier Laufenten und zwei Hasen untergebracht waren. Zwei Hühner fanden Nachbarn auf ihrem Grundstück, ihnen waren die Köpfe abgeschlagen worden. Von drei weiteren Hühnern sowie den Enten fehlt jede Spur. Die Polizei geht davon aus, dass auch sie getötet wurden.

Anwohner, die von Hühnergegacker geweckt worden waren, beobachteten gegen 4.15 Uhr einen roten Kleinwagen, der aus Richtung des Gartens kam. Es ist der zweite Fall von Tierquälerei innerhalb weniger Wochen. Mitte April hatten Unbekannte von einem Grundstück im benachbarten Besigheim mehrere Schafe und Hühner gestohlen und in der Enz ertränkt. Die Polizei prüft einen möglichen Zusammenhang und sucht nach Zeugen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: