Die Eisbären, die am 9. Dezember 2013 zur Welt kamen, wurden jetzt zum ersten Mal im Tierpark Hellabrunn der Öffentlichkeit vorgestellt. Das putzige Paar lockte die Besucher in Scharen an. Foto: dpa

Während der Papa in der Stuttgarter Wilhelma erste Bande mit Corinna knüpft, locken Yoghis Eisbärensprösslinge die Massen in den Tierpark Hellabrunn in München.

Während der Papa in der Stuttgarter Wilhelma erste Bande mit Corinna knüpft, locken Yoghis Eisbärensprösslinge die Massen in den Tierpark Hellabrunn in München.

München - Sie sind die Stars im Zoo: Die kleinen Eisbären-Zwillinge haben am Samstag rund 10.500 Menschen in den Münchner Tierpark Hellabrunn gelockt.

„Schon vor der Öffnung war der ganze Vorplatz voll mit wartenden Menschen“, sagte Sprecherin Christine Reiss. Bei weitgehend sonnigem Wetter drängten sich vor allem Familien mit Kindern vor dem Freigehege. Neugierig und immer mutiger tollten die beiden Babys durch die Anlage, kletterten auf Baumstämme und knabberten an einer Wassermelone - stets gut bewacht von ihrer fürsorglichen Mutter Giovanna.

Dass die beiden Eisbärenkinder so ungestört im Freigehege herumtollen können, ist dem Umstand geschuldet, dass ihr Vater Yoghi nach Stuttgart „ausquartiert“ wurde. In der Wilhelma leistet er Corinna Gesellschaft, die im Februar ihren Partner Anton auf tragische Weise verlor.

Am vergangenen Mittwoch hatten die 14 Wochen alten Polarbären-Babys ihren ersten öffentlichen Auftritt absolviert

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: