Schmackhafte Sonnenblumenkerne haben es diesem Eichhörnchen angetan. Foto: Dietmar Herwig

Eigentlich wollte unser Leser Dietmar Herwig aus Stuttgart-Freiberg nur ein paar Singvögel füttern. Doch dann kam ein ganz anderer Gast zu ihm auf den Balkon.

Mühlhausen - „Seit einem Jahr bekamen wir wegen der Corona-Pandemie keinen Besuch“, schreibt uns Dietmar Herwig aus Stuttgart-Freiberg. In der Hoffnung, wenigstens den Vögeln etwas Gutes zu tun, hat er auf seinem Balkon am Werfelweg eine Futterstelle eingerichtet – für Spatzen, Rotkehlchen und Meisen oder gar den Gimpel, Zilpzalp und Buchfink? Doch statt der kleinen Singvögel ließen sich bislang nur Krähen, Tauben und ein paar Amseln bei ihm blicken.

Mit Kernen dicke Backen gemacht

Um so überraschter war Herwig, als er am Sonntag aus dem Küchenfenster sah und in die Knopfaugen eines süßen Nüssesammlers blickte: ein Einhörnchen hatte die Einladung Herwigs zum Protein-Snack angenommen und stopfte sich Sonnenblumenkerne in die roten Backen. „Es kam schon mehrmals kurz zu uns auf den Balkon wegen der Sonnenblumenkerne, die ich für Vögel auf das Balkongeländer gestreut hatte. Es ließ sich nicht stören und fraß alle Kerne. So konnte ich viele Fotos durch das Küchenfenster machen. So nah hatte ich noch nie ein Eichhörnchen gesehen“, schreibt Herwig.

Eichhörnchen machen keinen Winterschlaf

Den besonderen Augenblick wollen wir unseren Leserinnen und Lesern nicht vorenthalten. Übrigens stehen auf dem Speiseplan der „Eichkatzerl“ vor allem energiereiche Früchte und Samen. Beliebt sind die von Eiche, Buche, Kiefer, Ahorn und Fichte, aber auch Nüsse und Kastanien. Doch sie verschmähen auch Blüten, Knospen, Pilze und tierische Kost nicht. Eichhörnchen machen keinen Winterschlaf – sie fressen sich vor dem Winter nur wenig Speck an und verstecken stattdessen Nahrung in Depots, die sie bei Nahrungsengpässen aufsuchen – sofern sie nicht fremde Balkone plündern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: