Kater „Lucky“ in seiner Lieblingsposition im Foyer des Mineralbads Leuze Foto: Sellner

Das Mineralbad Leuze verzeichnet rund 694 000 Besucher im Jahr. Ein Gast, der nicht mitgezählt wird, aber immer da ist, ist Kater „Lucky“ – ein echter Hingucker.

Stuttgart - Er ist Stammgast im Leuze. Seit einem Jahr kommt er fast täglich. Ist morgens bei den Ersten und Abends häufig bei den Letzten, die das Mineralbad verlassen. „Manchmal müssen wir ihn nach Badeschluss sogar rauswerfen“, sagt eine der Damen an der Kasse. Er macht stur sein Ding. Das heißt: meistens schlafen. Er, das ist ein großer, wohl genährter Kater, der als „Leuze-Katze“ inzwischen einige Berühmtheit erlangt hat. Niemand weiß so recht, wo er herkommt. Tatsache ist: Die Leuze-Katze oder vielmehr der Kater fläzt wie ein Teppichvorleger im gut beheizten Eingangsbereich des Mineralbads, mal in dieser, mal in jener Ecke, gelegentlich auch auf den blauen Sitzgelegenheiten. Während der Weihnachtszeit lag er bevorzugt unter dem Tannenbaum. „Lucky“, der Glückliche, wie das Personal den Kater getauft hat, gehört inzwischen zum Leuze-Inventar wie die Bademeister. „Wo ist der Kater heute?“, fragen viele Besucher beim Betreten des Bades. Und stellen schnell fest: Er ist wieder da. Über das Foyer kommt „Lucky“ freilich nicht hinaus. Und auch dort stören sich einige an seiner Anwesenheit, aber das ist offenbar eine Minderheit. „98 Prozent der Gäste“, sagen nichts, meint die Dame an der Kasse. „Oder freuen sich, dass er da ist.“ Manche macht „Lucky“ sogar richtig lucky.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: