Die Hundehalterin wies die Frau noch darauf hin, einen Arzt aufzusuchen. Foto: Archiv (dpa)

Einer Spaziergängerin kamen am Waldrand zwei freilaufende Hunde entgegen. Einer von diesen sprang schließlich an ihr hoch und biss zu.

Eine Spaziergängerin ist am Waldrand bei Großbottwar von einem Hund gebissen worden. Die 30-Jährige war am Donnerstag kurz nach 9 Uhr auf einem Waldweg, der Verlängerung des Nassacher Sträßle in das Weinbaugebiet Harzberg, unterwegs. Dort kamen ihr schließlich zwei freilaufende Hunde entgegen. Die Tiere rannten auf sie zu. Während ein Hund mit weißem Fell und etwa von der Größe eines Schäferhundes knurrend vor ihr stehen blieb, sprang das zweite Tier mehrmals an ihr hoch. Der Hund, es dürfte sich um einen Golden Retriever handeln, schnappte auch nach der Frau. Schließlich biss er ihr in die Hüfte.

Die bislang noch unbekannte Frau, die die beiden Hunde Gassi führte, näherte sich der Situation nur recht langsam. Sie nahm die Vierbeiner dann aber beiseite. Sie wies die Spaziergängerin noch darauf hin, dass sie einen Arzt aufsuchen sollte. Danach ging sie aber wieder ihrer Wege. Der Verletzten ist die Hundehalterin vom Sehen bekannt, da sie wohl regelmäßig auf dem Waldweg unterwegs ist. Sie soll zwischen 55 und 60 Jahren alt sein, eine normale Statur haben und hatte ihre grauen Haaren zu einem etwa schulterlangen Zopf zusammengebunden. Der Polizeiposten Großbottwar bittet etwaige Zeugen und insbesondere auch die Frau selbst sich unter 07148/16250 zu melden.