Tierfutterunternehmen in Stuttgart-Möhringen Alles für die Katz – und den Hund

Von Sandra Hintermayr 

Der Möhringer Sascha Traber vertreibt mit seinem Start-up-Unternehmen Carnupuru Hunde- und Katzenfutter in Lebensmittelqualität. Derzeit tüftelt er an Leckerlis. Foto: z
Der Möhringer Sascha Traber vertreibt mit seinem Start-up-Unternehmen Carnupuru Hunde- und Katzenfutter in Lebensmittelqualität. Derzeit tüftelt er an Leckerlis. Foto: z

Weil konventionelles Futter seinen Kater krank machte, beschloss Sascha Traber, Futter herzustellen, welches ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker auskommt. Über einen Onlineshop vertreibt er mit seinem Startup-Unternehmen Carnupuru Hunde- und Katzenfutter in Lebensmittelqualität.

Möhringen - Tierische und pflanzliche Nebenerzeugnisse, Zucker, Konservierungsstoffe – die Liste der Inhaltsstoffe vieler Hunde- und Katzenfutterprodukte ist lang. Und was genau sich hinter den „Nebenerzeugnissen“ verbirgt, weiß der Käufer oft nicht. „Darunter fallen unter anderem Hufe, Hörner, Federn, Erdnussschalen oder Stroh“, sagt Sascha Traber.

Weil eine seiner beiden Katzen auf konventionelles Futter allergisch reagierte, begann der Möhringer zu recherchieren, was eigentlich im Tierfutter steckt. „Mein Kater hat einen heftigen Hautausschlag bekommen und sich regelrecht wund gekratzt“, sagt Traber. Ihm sei bekannt gewesen, dass die Katze eine Fischallergie habe; doch selbst im Dosenfutter mit der Geschmacksrichtung „Rind“ fand sich Lachsöl in den Zutaten. „Ich dachte, das geht doch besser“, sagte sich der Möhringer und beschloss, Tierfutter herzustellen, das den deutschen Lebensmittelstandards entspricht. „Mit ein bisschen Salz könnten wir Menschen das genau so essen“, sagt Traber.

Die Zutaten kommen größtenteils aus der Region

Das Futter mit dem Namen Carnupuru, was soviel wie „Pures Fleisch“ bedeuten soll, wird von einem regionalen Metzger mit größtenteils regionalen Produkten hergestellt. Farb- und Konservierungsstoffe sowie künstliche Aromen finden sich nicht in den Futterdosen. Sämtliche Inhaltsstoffe sind genau deklariert.

Für die ideale Zusammensetzung hat Sascha Traber mit Tierärzten zusammengearbeitet. So landet nur im Futter, was wirklich gut für die Tiere ist. Ein Hauptbestandteil ist Muskelfleisch von Rind, Lamm, Pute oder Huhn, außerdem Karotten, Kartoffeln oder Naturreis. „Denn nur Fleisch würden Hunde und Katzen nicht vertragen“, sagt Traber.

Fast zwei Jahre lang hat der Unternehmer an dem Futter getüftelt, bis er es in seinem Onlineshop anbieten konnte. „Ich habe das Futter vorab an die Tierhalter in meinem Freundeskreis verteilt und von ihnen viel Feedback bekommen“, sagt Traber. Auch sein Kater musste als Tester herhalten. „Seit er das Futter bekommt, ist sein Hautausschlag vollständig zurückgegangen“, sagt der Möhringer. Ähnliche Rückmeldungen habe er auch von Kunden bekommen, deren Tiere ebenfalls allergische Reaktionen auf konventionelles Futter zeigten und nun wieder gesund seien.

Eine Investition in die Gesundheit der Tiere

Zwar sei das Premiumfutter teurer als das vom Discounter, aber Traber sieht die Kosten als Investition in Gesundheit und Wohlbefinden der Tiere. „Bevor ich Billigfutter kaufe und ständig zum Tierarzt muss, weil mein Tier allergisch reagiert oder krank wird, zahle ich lieber etwas mehr für gutes Futter und spare mir damit die Tierarztrechnung“, sagt Traber.

Die Futterumstellung allerdings kann knifflig werden. Besonders Katzen seien kompliziert in Sachen Futter. „Wenn man nach und nach immer mehr von Carnupuru untermischt, funktioniert es ganz gut“, sagt Traber. Hunde seien in dieser Beziehung weniger kompliziert. „Eine Umstellung von heute auf morgen allerdings ist auch hier weniger geeignet.“ In jedes bestellte Box-Set – bestehend aus 30 individuell wählbaren Futterdosen – legt Traber eine Futterumstellungsempfehlung bei. Das Tierwohl liegt dem Unternehmer am Herzen. Aus diesem Grund spendet Carnupuru von jeder verkauften Box drei Euro an den Verein Vergessene Pfoten Stuttgart. Dieser engagiert sich für Hunde in ausländischen Tierheimen und Tötungsstationen und vermittelt sie in artgerechte Haltung.

Redaktion Möhringen

Ansprechpartner
Sandra Hintermayr und Rüdiger Ott
moehringen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt