Tausalze haben den Boden im ersten Tiefgeschoss rissig gemacht. Foto: Leonie Schüler

Der Fahrbahnbelag im Parkhaus Vaihinger Markt wird im ersten Tiefgeschoss saniert.

Vaihingen - Der Lärm ist ohrenbetäubend: Im ersten Tiefgeschoss des Parkhauses am Vaihinger Markt sind Bauarbeiter mit Elektrohämmern und anderem lauten Gerät unterwegs. „Wir haben schon fünf Tonnen Beton rausgeholt“, sagt ein Bauarbeiter vor Ort. Ende Januar haben die Bauarbeiten begonnen und sollen voraussichtlich bis 16. Februar andauern. Je nach Bauabschnitt fallen dadurch täglich zwischen 50 und 80 Parkplätze weg. „Das fällt aber nicht ins Gewicht, denn erfahrungsgemäß sind Januar und Februar nicht die Monate mit hohen Frequenzen“, sagt Frank Rothardt, der Geschäftsführer der Firma Park Service Hüfner, die das Parkhaus am Vaihinger Markt betreibt. Erst zum Ostergeschäft rechnet er wieder mit vielen Parkplatzsuchenden.

Insgesamt verfügt die Tiefgarage, die 1979 erbaut wurde, über 355 Parkplätze. Sie hat 24 Stunden am Tag geöffnet – auch während der Baustellenzeit. Denn die Arbeiten an der Ein- und Ausfahrt sollen kommende Woche nachts durchgeführt und dabei jeweils nur eine Auffahrt gesperrt werden.

Der komische Geruch ist ungefährlich

Neben dem Lärm können Besucher der Tiefgarage auch einen unangenehmen Geruch feststellen. Dieser kommt laut Rothardt von dem verbauten Material. „Das ist lästig, aber völlig unschädlich“, betont Rothardt. Auch für die Anwohner, die den Geruch eventuell feststellen könnten, bestehe „keinerlei Gefährdung“.

Grund für die Sanierung sind Beschädigungen im Fahrbahnbelag. Diese sind laut Rothardt durch Tausalze entstanden, die im Winter an den Autoreifen kleben und so in die Garage transportiert werden. „Im Beton gibt es kleine Risse, in die das Salzwasser eindringt. Die Stahlstäbe darin fangen an zu rosten, und das sprengt den Beton auf“, erklärt Rothardt. Mitarbeiter der in Vaihingen ansässigen Parkhaus-Firma Hüfner würden jedes Jahr im Herbst Rundgänge durch die Parkhäuser machen und deren Zustand kontrollieren. Wenn Schäden frühzeitig erkannt würden, könnte der Reparaturaufwand gering gehalten werden. „Wenn man nicht handelt, gibt es riesengroße Schäden.“

Belag soll zehn Jahre halten

Das erste Tiefgeschoss der Garage am Vaihinger Markt war zuletzt vor zehn Jahren saniert worden. „Nach so einer Zeit ist es normal, dass was gemacht werden muss“, sagt Frank Rothardt. Er rechnet damit, dass der Fahrbahnbelag nun wieder für die nächsten zehn Jahre hält. Ebenso im zweiten Untergeschoss: Dort wurden im vergangenen Jahr die gleichen Arbeiten durchgeführt. Im dritten Tiefgeschoss sieht Rothardt derzeit keinen Renovierungsbedarf, da dieses weniger stark frequentiert werde. „Wir gucken es uns an, aber eine Generalsanierung steht nicht an.“

Was die Kosten der Bauarbeiten betrifft, möchte Frank Rothardt keine Angaben machen. Sie seien jedoch „überschaubar“. Für die Parkplatzsuchenden ändere sich nichts: Die Preise bleiben auch nach der Sanierung gleich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: