Thomas Cook Pauschalreisen werden teurer

Von Thomas Wüpper 

Die griechischen Inseln, allen voran Kreta, sind bei deutschen Urlaubern besonders gefragt. Foto: gorelovs - stock.adobe.com
Die griechischen Inseln, allen voran Kreta, sind bei deutschen Urlaubern besonders gefragt. Foto: gorelovs - stock.adobe.com

Der Reiseveranstalter Thomas Cook erhöht die Preise für zahlreiche europäische Urlaubsziele. So verteuern sich etwa Pauschalreisen nach Griechenland und Spanien durchschnittlich um vier Prozent.

Valletta - Urlauber müssen für den nächsten Sommerurlaub etwas tiefer in die Tasche greifen. Beim zweitgrößten Reiseveranstalter Thomas Cook, zu dem Neckermann Reisen gehört, verteuern sich Pauschalreisen nach Spanien und Griechenland im Schnitt um vier Prozent. Ferienziele in Italien und Österreich kosten drei Prozent mehr. Für Pauschalurlaub in Deutschland und Kroatien sind zwei Prozent mehr zu zahlen. In der Türkei, Ägypten und Tunesien bleiben die Preise dagegen stabil, betonte Stefanie Berk, Geschäftsführerin Thomas Cook Central Europe in Valletta (Malta).

Die Air-Berlin-Pleite hat offenbar auch Thomas Cook zu schaffen gemacht. Hunderttausende Kunden seien betroffen gewesen, allerdings nur wenige tausend von Flugstreichungen, sagt Berk. Den Ausfall des bisher zweitwichtigsten Airline-Partners kompensiere man teils durch den Ausbau der Kapazitäten beim konzerneigenen Ferienflieger Condor und die Gründung des eigenen neuen Mallorca-Shuttles Balearics. Zudem habe man vor allem bei der Lufthansa-Tochter Eurowings, die viele Air-Berlin-Strecken und Flieger übernimmt, mehr Sitze eingekauft.

Gewinner des Sommers war mit 27 Prozent Griechenland

Mit der ablaufenden Sommersaison, die am 31. Oktober endet und ein Buchungsplus von 13 Prozent brachte, zeigte sich Berk zufrieden. Allerdings lag das wichtige Ziel Türkei, in dem deutsche Veranstalter große Kapazitäten vorhalten, nochmals unter dem schon schwachen Vorjahr. Bei den Fernreisen schafften die Hurrikane in der Karibik Probleme, aus Kuba mussten Touristen vorzeitig zurückgeflogen werden. Gewinner des Sommers war mit 27 Prozent Griechenland, auch Kroatien, Bulgarien, Ägypten, Portugal und Italien verzeichneten ein zweistelliges prozentuales Gästeplus. Spanien konnte das bereits hohe Buchungsniveau halten. Am stärksten baut Thomas Cook derzeit die Kapazitäten in Griechenland und Italien aus. Allein auf der griechischen Insel Kreta sind fast 100 Hotels im Angebot, ein Schwerpunkt der Expansion ist die Region Chanio, wo unter anderem ein neues eigenes Hotel der Marke Casa Cook startet. Zudem wird künftig der ehemalige Militär-Flughafen Sitia als dritter Flughafen auf der Insel angesteuert, da der Hauptstadt-Airport Heraklion im Sommer zeitweise überlastet ist.

Lesen Sie jetzt