Gauthier Dance, die Dance Company des Theaterhauses, zeigt im Oktober ihr neues Stück „Lieben Sie Gershwin?“. Choreograf ist Marco Goecke. Foto: Bernhard Weis

Der Tanz und der amerikanische Komponist George Gershwin – das ist nichts weniger als eine große Liebesgeschichte. Choreograf Marco Goecke bringt diese Verbindung nun mit Gauthier Dance, der Dance Company des Theaterhauses, in Stuttgart auf die Bühne. Am 7. Oktober ist Premiere.

Warum ist es für Sie so wichtig, mit Ihrer Kunst aufzurütteln, Belanglosigkeit zu stören?

Gute Frage. Der Plan war das nie, aber die Chance war da. Auch die Chance, etwas Neues zu machen. Und das impliziert immer Störung und Aufruhr. Im Tanz ist noch viel Störung möglich und die Leute müssen sich trauen, das zuzulassen.

Welche Mittel können Sie als Choreograf einsetzen?

Das einzige Mittel bin ich, und mein Gegenüber ist die Verständigung. Die Musik oder die Geräusche sind vielleicht der Katalysator der Kommunikation. Mein Mittel ist mein Auge, zu sehen, was Sinn macht. Ein genaues Auge und die Hoffnung, dass das etwas hinterlässt.

Was vermag aus Ihrer Sicht nur Live-Kunst?

Die Live-Kunst ist ein besonderer Moment, um das Zusammensein zu erhören und zu zelebrieren; wie ein Fest, auf das man sich freut und das vielleicht nur ein- oder zweimal im Jahr stattfindet. Adrenalin ist im Raum. Das Tragische daran ist, dass es auch vergänglich ist.

„Lieben Sie Gershwin?“ heißt das neue Stück. Wieso ausgerechnet Gershwin? Und warum eine Frage?

Weil ich mir diese Frage zunächst selbst stelle. Ich habe noch nie etwas zur Musik von Gershwin choreografiert. Es hat mich auch interessiert, ob man noch mal etwas anderes machen kann, zum Beispiel „Rhapsody in Blue“ in Kombination mit meinem Tanz nochmals neu hören kann.

Wie haben Sie die Proben in Zeiten von Corona organisiert?

Es gab ein genau ausgeklügeltes Hygienekonzept.

Wie ist es für Sie gewesen, wieder einmal in Stuttgart zu sein?

Die Leute erkennen mich auf der Straße, ich kenne auch viele. Vielleicht bin ich zu jung dafür, aber ich denke manchmal, „einen alten Baum verpflanzt man nicht“. Andererseits denke ich, es ist auch gut wegzugehen.

Wie war die Arbeit mit Gauthier Dance?

Immer toll.

Info: Gauthier Dance – „Lieben Sie Gershwin?“: Premiere 7. Oktober, 20 Uhr, weitere Termine bis November, Theaterhaus, Tickets unter 07 11 / 4 02 07 20 sowie auf der Homepage

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: