Die Rohrer Humorer zeigen die Komödie „Jetzt nicht Liebling“. Foto: Rüdiger Ott

An 14 Abenden verwandelt sich die Feshalle in ein Theater. Die Karten gibt es im Vorverkauf.

Rohr - Die Rohrer Humorer starten am Freitag, 21. Oktober, in die zweite Hälfte der diesjährigen Theatersaison. Auf dem Programm steht die Komödie „Jetzt nicht Liebling“ von Ray Cooney und John Chapman. In dieser geht es um den tugendhaften Kürschner Arnold Mauser, der eine brave Leidenschaft für die Sekretärin Ambrosine Tippers hegt, und seinen Kompagnons Gilbert Hauser, der gleich mehrere Frauen umgarnt. Harald Behrendt, der seit 50 Jahren bei den Rohrern Humorern aktiv ist, hat den Text für das Laienensemble bearbeitet und die Regie übernommen. Gerdi und Peter Bruck haben das Bühnenbild gestaltet. Auf der Bühne stehen elf Vereinsmitglieder. Viele weitere agieren im Hintergrund.

Die Festhalle wird zur Theaterbühne

Die Vorstellungen sind immer freitags und samstags, und zwar vom 21. Oktober bis 3. Dezember. Beginn in der Festhalle des TSV Rohr an der Dürrlewangstraße 54 ist jeweils um 20 Uhr. Die Halle ist jeweils von 19 Uhr an geöffnet. Für Speis und Trank ist gesorgt. Der Eintritt kostet zwölf Euro. Die Karten können telefonisch bei Bärbel Behrendt unter 74 83 83 oder 01 73-3 25 18 55 reserviert werden, allerdings nur montags bis donnerstags von 18 bis 20 Uhr. Tickets sind außerdem im Vorverkauf im Waschsalon Dobrovitz erhältlich, Telefon 74 17 47. Weitere Informationen zum Verein und der diesjährigen Theatersaison stehen im Internet unter www.rohrer-humorer.de.

Die Theaterabteilung des TSV Rohr gibt es bereits seit 1925. Seit 1997 sind die Rohrer Humorer ein eigenständiger und eingetragener Verein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: