Das Ensemble des Kaltentaler Burgtheaters freut sich auf die Vorstellungen. Foto: Archiv Alexandra Kratz

Die Theatergruppe des VfL Kaltental zeigt am Wochenende ihr neues Stück „Alles en Butter“.

Kaltental - Wilhelm Bendele ist Chef einer Firma, die Damenunterwäsche produziert. Seine Frau Wilma ist gleichzeitig seine Sekretärin. Das klappt wunderbar, bis sie unbedingt mit ihrem Sittlichkeitsverein für eine Informationsreise nach Mallorca fliegen möchte. Das passt Wilhelm so gar nicht in den Kram. Wer könnte schließlich die gute Wilma in der Firma vertreten? Wilhelms Laune sinkt, als die neugierige Nachbarin Clementine ihre Hilfe anbietet. Völlig überraschend kündigt dann noch eine Urlaubsbekanntschaft des Miederwarenfabrikanten ihren Besuch an. Der Haussegen hängt schief, erst recht, als die Tochter dann auch noch ihren neuen Freund präsentiert, der so gar nicht Wilhelms Vorstellungen von einem rechtschaffenen Schwiegersohn entspricht. Welchen Tropfen braucht es, um das Fass zum Überlaufen und Wilhelm zum Explodieren zu bringen? Und wird am Ende dieser turbulenten Zeit doch wieder alles in Butter sein?

Die Theatergruppe gründete sich im Mai 2015

Das Kaltentaler Burgtheater zeigt mit Werner Harschs „Alles en Butter“ einen schwäbischen Schwank. Regie führen Monika und Dieter Hartmann. Das 15-köpfige Ensemble hat in den vergangenen Wochen intensiv und fast täglich geprobt, damit zur Premiere am Freitag, 21. Oktober, alles passt. Dann wird die Theatertruppe des VfL das Stück erstmals in der Thomaskirche aufführen. Es folgen zwei weitere Vorstellungen am Samstagabend und am Sonntagnachmittag. Vor Beginn der etwa 100-minütigen Vorstellungen und während der Pause gibt es für das Publikum eine Auswahl an Speisen und Getränken.

Der stellvertretende Vorsitzende des VfL Kaltental, Martin Obrecht, hatte das Kaltentaler Burgtheater Ende 2014 gegründet. Obrecht ist professioneller Schauspieler und Autor. Im Mai 2015 zeigte die Truppe das Lustspiel „Gschäft für zwoi“. Alle drei Vorstellungen waren ein Erfolg. Aus beruflichen Gründen zog sich Obrecht danach aus der Theatergruppe zurück. Er steht den Mitgliedern aber nach wie vor mit Rat und Tat zur Seite.

Es gibt drei Vorstellungen

Die Theatergruppe des VfL zeigt„Alles en Butter“ am Freitag und Samstag, 21. und 22. Oktober, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 23. Oktober, um 17.30 Uhr. Einlass ist anderthalb Stunden vorher. Aufführungsort ist der Theatersaal der Thomaskirche, Schwarzwaldstraße 7. Karten kosten im Vorverkauf 17 Euro und sind beim VfL, Christian-Belser-Straße 63, sowie der BW-Bank, Böblinger Straße 471, erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten 20 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: