Der "Rocket Man" Andreas Kümmert zog ins Finale der Casting Show "The Voice Of Germany" ein. Er ist der Schützling des ... Foto: Getty Images Europe

Im Halbfinale der Castingshow "The Voice Of Germany" war Juror Max Herre mit zwei Talenten angetreten. Während Peer Richter die Segel streichen musste, schaffte es der "Rocket Man" Andreas Kümmert ins Finale. Katy Perry und Michael Buble sorgten für internationales Flair.  

Im Halbfinale der Castingshow "The Voice Of Germany" war Juror Max Herre mit zwei Talenten angetreten. Während Peer Richter die Segel streichen musste, schaffte es der "Rocket Man" Andreas Kümmert ins Finale. Katy Perry und Michael Buble sorgten für internationales Flair.

Stuttgart - Der letzte verbliebene Stuttgarter bei der Castingshow "The Voice Of Germany" steht nicht auf der Bühne, sondern sitzt in der Jury.

Nachdem mit Lilith Wieland, David Hanselmann, David Whitley und John Noville die vier Talente aus dem Raum Stuttgart den Einzug ins Halbfinale verpasst hatten, hielt Juror Max Herre die Stuttgarter Fahne in der Show am Freitagabend hoch.

Der HipHop-Star hatte mit dem 18-jährigen Peer Richter aus Bad Odesloe und dem "Rocket Man" Andreas Kümmert aus Gemünden noch zwei Eisen im Feuer. Gleich zu Beginn musste Peer Richter mit dem Tim-Bendzko-Song "Unter die Haut" gegen Chris Schummert aus dem Team Samu antreten - und zog den Kürzeren. Schummert überzeugte die Zuschauer mit dem Police-Titel "Every Breath You Take" mehr und bekam 71,3 Prozent.

Im zweiten Duell siegte Samus Talent Judith van Hel gegen Nenas Emily Intsiful. Danach trat Debbie Schipper aus dem Team BossHoss gegen Tiana Kruskic, die von Nena ins Rennen geschickt wurde, an. Debbie konnte dieses Duell für sich entscheiden. Somit wird im Finale kein Talent aus dem Team Nena mit von der Partie sein.

Im letzten Halbfinal-Duell des Abends kam es dann zum Cross-Battle zwischen Herres "Rocket Man" ("With A Little Help From My Friends" - Joe Cocker) und Caro Tritschler ("Your Song" - Elton John) aus dem Team BossHoss. Die Zuschauer wählten Andreas Kümmert mit beeindruckenden 78,9 Prozent ins Finale. Max Herre lobte seinen Schützling daraufhin:  "Andreas steht seit sieben Jahren auf kleinen Bühnen vor 100 Zuhörern. Es gebührt ihm, dass er gehört wird und auf der großen Bühne spielt."

Neben den acht Talenten traten am Freitagabend mit der US-Sängerin Katy Perry und dem kanadischen Star Michael Buble auch internationale Größen bei "The Voice Of Germany" auf.

Ob der "Rocket Man" die neue "Voice of Germany" wird, steht am kommenden Freitag fest. Das Finale wird um 20.15 Uhr live in Sat.1 zu sehen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: