Kurz vor dem Auftritt haben Ben Dettinger die Knie geschlottert. Foto: © SAT.1/ProSieben/Christoph Assmann

Der 18-jährige Ben Dettinger aus Stuttgart hat sein Glück bei der TV-Castingshow „The Voice of Germany“ versucht. Mit Erfolg. Gesungen hat er immer gern. Sein Talent entdeckte er allerdings erst durch eine Strafe in der Schule.

Degerloch - Als Ben Dettinger die ersten Zeilen der Ballade angestimmt hat, saust schon eine flache Hand mit voller Wucht auf den großen roten Knopf. Das ist ein klares Ja von Sängerin Stefanie Kloß. Sie ist Jurymitglied in der TV-Castingshow „The Voice of Germany“. 90 Sekunden hat der 18-jährige Stuttgarter Zeit, die Jury zu überzeugen. Und er schafft es. Alle drücken den roten Knopf und schicken ihn damit eine Runde weiter.

„Es war total aufregend“, erzählt Ben Dettinger einige Wochen nach der Aufzeichnung der Sendung, die am vergangenen Donnerstag ausgestrahlt worden ist, in einem Degerlocher Café. „Ich dachte, ich klappe gleich zusammen“, sagt er über die erste Erfahrung auf einer Bühne vor Fernsehkameras und großem Publikum.

Alle Jurymitglieder wollen den 18-Jährigen

Das Prinzip der Sendung ist Folgendes: In sogenannten „Blind Auditions“ hören die Jurymitglieder – Stefanie Kloß, die Sänger Rae Garvey und Samu Haber sowie das Doppelteam mit Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier – die Kandidaten singen, sehen sie aber nicht. Wenn ihnen der Gesang gefällt, drücken sie den roten Buzzer vor sich, ihr Stuhl dreht sich zur Bühne um. Die Kandidaten können, wenn sie denn die Auswahl haben, entscheiden, zu welchem Coach sie ins Team gehen, um für die weiteren Sendungen zu trainieren.

Ben Dettinger hatte die Auswahl. Alle Jurymitglieder wollten den 18-Jährigen in ihrem Team. Vorab hatte er immer gesagt, er würde zu Samu Haber, dem Sänger der finnischen Band Sunrise Avenue, gehen, wenn dieser sich umdreht. In der Sendung wählte Dettinger jedoch die Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß. Warum, weiß er nicht mehr, erzählt er, während er in seinem Cappuccino rührt. Ein Bauchgefühl.

Langer Weg durch Vorcastings

Bis er es in die Fernsehsendung geschafft hat, ist Ben Dettinger bereits einen weiten Weg gegangen. Beworben hat er sich im Dezember 2013. Freunde und Familie hatten ihn schon zwei Jahre zuvor motiviert, das zu tun, doch er traute sich nie. Schließlich raffte er allen Mut zusammen und schrieb ans Fernsehen. Und wurde zum Casting ins SI-Centrum eingeladen. Dort musste er dreimal vorsingen und setzte sich in jeder Runde durch. Das gleiche musste er beim nächsten Casting in Berlin erneut durchlaufen, bis klar war, dass er zu den rund 150 Sängern aus Tausenden Bewerbern gehört, die ins Fernsehen dürfen.

Dass er so weit kommt, hätte er nie gedacht. „Ich bin sehr selbstkritisch und oft nicht zufrieden mit mir“, sagt Dettinger. Auf großen Bühnen stand er zuvor nie. Früher habe er immer nur im Kämmerlein gesungen. Bis er eines Tages im Musikunterricht an der Schule zur Strafe vorsingen musste. Dem Lehrer gefiel was er hörte, er förderte Dettinger. Von da an trat er auf Schulfesten oder dem Nikolausmarkt auf. Manchmal sang er sogar auf der Königstraße. Und wurde dort einmal prompt für einen Auftritt gebucht.

Zwischen Tankstellenjob und Promis

Von der Fußgängerzone ging es nun schnell ins Rampenlicht. In Stuttgart macht Dettinger nach seinem Fachabi derzeit ein Praktikum an der Tankstelle, in Berlin verkehrt er mit Stars. Trotz des ersten Vorgeschmacks von Ruhm, versuche er am Boden zu bleiben. „Wir sind alle keine Weltstars“, sagt er. Und: „In anderen Shows hat man gesehen, dass man von vielen hinterher nichts mehr hört.“ Die Hoffnung sei trotzdem da. „Es ist mein großer Traum, irgendwann von der Musik zu leben“, sagt Dettinger.

Seine Eltern stünden hinter ihm, versichert Ben Dettinger. „Studieren kann ich immer noch“, sagt er, fügt jedoch an: „Rein emotional gibt es aber keinen Plan B, ich würde nicht glücklich werden mit etwas anderem.“ Bald laufen die Sendungen mit den Kandidaten, die es durch weitere Runden geschafft haben, live im Fernsehen. Wie es in den bereits abgedrehten Folgen für Ben Dettinger weitergegangen ist, darf er natürlich nicht verraten. Im Café wirkt er jedenfalls recht glücklich.

INFO:

Einen Vorstellungsclip inklusiver kurzer Gesangsprobe von Ben Dettinger gibt es unter: http://bit.ly/1xURdiq

Die ganze Folge vom 16. Oktober gibt es unter www.the-voice-of-germany.de

Ben Dettinger hat eine Fanpage auf Facebook.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: