"The Monuments Men" haben Station in London gemacht: Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. Foto: Getty Images Europe

Erst Berlin, dann Mailand und London: George Clooney, Matt Damon, Jean Dujardin rühren in Europa kräftig die Werbetrommel für "The Monuments Men". Nur Cate Blanchett ist in den USA geblieben.

Erst Berlin, dann Mailand und London: George Clooney, Matt Damon, Jean Dujardin rühren in Europa kräftig die Werbetrommel für "The Monuments Men". Nur Cate Blanchett ist in den USA geblieben.

London - Die "Monuments Men" um George Clooney haben in diesen Tagen einen vollen Terminkalender: Nach Stippvisiten auf der Berlinale und in Mailand stellten Clooney, Matt Damon, Jean Dujardin und ihre Kollegen den Film am Dienstagabend in London vor.

Einzig Cate Blanchett fehlte: Sie war nicht mit nach Europa gereist, sondern besuchte stattdessen in New York die Trauerfeier für Philip Seymour Hoffman und am Montag in Los Angeles den traditionellen Lunch für die Oscar-Nominierten. Die Schauspielerin kann für ihre Rolle in Woody Allens "Blue Jasmine" auf einen Academy Award hoffen.

„The Monuments Men“ basiert auf einer wahren Geschichte und erzählt von einer Gruppe Alliierter, die während des Zweiten Weltkriegs versuchen, von den Nazis entwendete Kunst zurückzuerlangen. Dabei werden sie von einer Französin unterstützt, die heimlich notiert hat, wo viele der Kunstwerke versteckt wurden. Gespielt wird sie von Cate Blanchett. „Cates Charakter basiert auf einer echten Figur“, erzählte Clooney. „Es war eine unglaubliche Frau, die extrem viel riskiert hat. Hätten die Nazis herausgefunden, was sie tat, wäre sie exekutiert worden.“

In Deutschland läuft der Film am 20. Februar an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: