Mit Ex-GZSZ-Star Susan Sideropoulos konnten die Zuschauer von „The Masked Singer“ gestern Abend wenig anfangen. Foto: dpa/ProSieben

Donnerstagabend wurde bei der ProSieben-Castingshow „The Masked Singer“ der zweite Prominente enthüllt. Mit dem Gesicht hinter dem Schmetterlingskostüm konnten die Zuschauer jedoch wenig anfangen.

Stuttgart - Gespannt erwarteten die Zuschauer der neuen Castingshow „The Masked Singer“ auf ProSieben am Donnerstagabend auf die Enthüllung des zweiten Promis. Wer könnte wohl unter dem Schmetterlingskostüm stecken? Die Jury tippte unter anderem auf die Moderatorin Palina Rojinski und das Model Stefanie Giesinger.

Doch der Schmetterling, der mit dem Jazz-Klassiker „Fever“ auftrat, entpuppte sich als Susan Sideropoulos – die Zuschauer konnten indes wenig mit dem Namen anfangen. Auf Twitter erntete der Ex-Star der TV-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ spottende Kommentare.

Obwohl die von ProSieben als „verrückteste Show der Welt“ vermarktete Sendung bei Fans wegen der ihrer Meinung zu unbekannten Stars auf Kritik, konnte „The Masked Singer“ in den Einschaltquoten laut dem Medienmagazin DWDL noch einmal zulegen.

Nachdem bereits zwei Kandidaten aufgedeckt wurden, geht das Raten um die Identität der restlichen Teilnehmer weiter. Wer etwa unter dem Kostüm des Astronauten, des Eichhörnchens oder des Kakadus steckt, wird im Netz bereits heiß diskutiert. Das skurrile Showformat ist keine Erfindung von ProSieben, sondern hat seinen Ursprung in Südkorea. Auch auf dem US-Sender Fox war die Show im vergangenen Jahr ein Erfolg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: