Ein unglücklicher Einstand:  José-Alex Ikeng. Foto: Pressefoto Baumann

Ansonsten absolvieren die Echterdinger, ihr Ortsnachbar TVE und der SV Bonlanden gute Tests.

Filder - Die Formkurve stimmt – das lässt sich zwei Wochen vor dem Punktspielstart des neuen Jahrs schon einmal sagen. So haben die drei überbezirklich kickenden Fußballteams von den Fildern am Samstag und Sonntag erfolgreiche Tests absolviert, wobei jener des Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen allerdings durch eine Begebenheit getrübt wird. Kurioser Einstand des Neuzugangs José-Alex Ikeng: der einstige Zweitliga-Profi sah im ersten Spiel für seine neue Mannschaft gleich die rote Karte.

„Ärgerlich. Aber da haben sich Dinge hochgeschaukelt“, sagt der Calcio-Trainer Francesco Guerra. Nach einem Foul an ihm reagierte Ikeng hitzig: Der 31-Jährige lieferte sich erst ein Wortgefecht mit seinem Widersacher Mario Feldmeier und griff jenem dann an den Hals. Es folgte der Platzverweis, mit der Konsequenz, dass der Neue nun beim Rundenwiederbeginn am 2. März in Heiningen gesperrt sein dürfte. Blöd für die Echterdinger, gilt der in Kamerun geborene Mittelfeldmann doch als ihr Königstransfer der Winterpause. In der zweiten Liga spielte Ikeng einst für Ingolstadt, in der dritten für die zweiten Teams des VfB Stuttgart und Werder Bremen sowie für Hansa Rostock.

Aktuell siegte Calcio gegen den klassentieferen SC Geislingen dennoch mit 5:2. Drei seiner Treffer erzielte der Favorit in Unterzahl. Die Torschützen hießen Bastian Joas (2), Terry Offei, Ugur Capar und Diamant Avdiu. „Insgesamt war es ein gutes Spiel von uns“, sagt Guerra.

Bonlanden zeigt Reaktion

Klar behauptete sich auch der Landesligist SV Bonlanden. Bei der Spvgg Holzgerlingen, 14. der Parallelstaffel, schossen Maximilian Schwarz, Ugur Yilmaz, Fabio Andretti und Srdjan Savic ein 4:0 heraus – und lieferten damit laut ihrem Coach die richtige Reaktion auf die vorangegangenen Auftritte. „In den drei Tests zuvor hatten wir zwölf Gegentore kassiert. Das geht gar nicht; das war fahrlässig“, sagt Klaus Kämmerer, der deshalb in dieser Woche die Zügel angezogen hatte. Nun habe sein Aufgebot „sehr konzentriert“ agiert.

TVE mit Hüttenstation

Unterdessen absolvierte der Staffelrivale TV Echterdingen ein spezielles Wochenende. Im Zuge des Teambuildings machten die Gelb-Schwarzen von Freitag bis Sonntag in einer Wanderhütte in Gruibingen Station – unterbrochen nur durch zwei Fußballtrips. Die Ergebnisse: ein 5:0 auf eigenem Platz gegen den TSV Schönaich (Tore: zweimal Widmayer, Knoll, Zugac, Ivan) sowie ein 2:2 beim TSV Dagersheim (Tore: Widmayer, Garcia Franco). „Im zweiten Spiel hat man den Jungs die Belastung angemerkt. Aber alles in allem bin ich sehr zufrieden“, sagt der Trainer Christopher Eisenhardt. Der nächste Probelauf ist bereits am morgigen Dienstag (19 Uhr). Dann treten die Echterdinger in Ruit gegen die württembergische U-19-Auswahl an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: