Selbstfahrende Lastwagen, die Pakete ausliefern: Das wird in Ludwigsburg gestestet. Foto: Daimler AG

Das Postunternehmen DPD will in Ludwigsburg im kommenden Jahr testen, ob Lastwagen ohne Fahrer Pakete transportieren können. Ganz auf den menschlichen Austräger soll aber nicht verzichtet werden, betont das Unternehmen.

Ludwigsburg - Der Paketdienst DPD will die Zustellung mitautonom fahrenden Lieferwagentesten. „Für das kommende Jahr ist ein Pilotprojekt in einer deutschen Stadt geplant“, sagt ein Unternehmenssprecher. Dazu liefen bereits Gespräche mit Automobilherstellern. Unter den möglichen Standorten seien Hamburg, Karlsruhe und Ludwigsburg. Bei dem Projekt arbeitet DPD, ein Tochterunternehmen des französischen Staatskonzerns La Poste, mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen zusammen.

So könnte ein Paket-Lastwagen zum Beispiel in Innenstädten selbstständig parken und kürzere Strecken allein zurücklegen, sodass der Fahrer mehr Zeit für die Zustellung hat. Auch könnten die Wagen in einem Paketzentrum beladen werden und selbstständig Richtung Stadt fahren – erst dort würde der Fahrer zusteigen. Als eine weitere Option werden autonome Mini-Transporter beschrieben, die dem Zusteller in Fußgängerzonen mit Paketen folgen könnten. Der DPD-Strategiechef Philipp Anhalt betont aber: „Eine „vollständige Automatisierung der letzten Meile ist nicht zu erwarten.“ Der menschliche Zusteller bleibt also erst einmal erhalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: