Zwei junge Frauen sitzen auf der Swing und schaukeln über den Lago Maggiore in den Sonnenuntergang. Foto: Schweiz Tourismus/ Nicola Fuerrer

Es gibt kaum eine kontrastreichere Gegend als das Tessin. Hier treffen südländisches Ambiente und Alpenglanz aufeinander. Stille Täler und einsame Dörfer wechseln sich ab mit pulsierenden Plätzen am Ufer der Seen, an denen die Leichtigkeit des mediterranen Dolce Vita zu spüren ist. 

Stuttgart - Riesige, von Hand gefertigte Schaukeln, gute Ortskenntnis und eine originelle Idee: Mit „Swing the World“ haben Elisa Cappelletti und Fabio Balassi, ein junges Paar aus dem Tessin, eine kantonsweite Attraktion ins Leben gerufen. Unbekannte Orte im Tessin entdecken, auf dem Holzbrett atemberaubenden Aussichten entgegenschwingen und sich eins mit der Landschaft fühlen: am See, auf dem Gipfel eines Berges, am Wasserfall oder auf der Piazza. Mit den Schaukeln, die sich an einigen der schönsten Orte im Tessin befinden, können Gäste in den Bergen, im Wald oder am See die Natur aus einem anderen Blickwinkel entdecken.

Ein Paradies für Mountainbiker und Radfahrer

Das Tessin ist perfekt für einen Bike-Urlaub geeignet. Zahlreiche Profirennfahrer leben im in der schweizer Sonnenstube, denn dank den Alpen wird die Gegend von den nordischen Klimaeinflüssen geschützt, die Seen begünstigen ein mediterranes Klima und die Region bietet viele Trainingsmöglichkeiten an. Am Luganersee oder am Lago Maggiore beginnen die Touren auf 200 bis 300 Höhenmetern, ideal also um die Gegend 365 Tage im Jahr auf zwei Rädern zu erkunden. Neben 150 Kilometer auf 17 gut markierten Fahrradwegen erschliessen 45 MTB-Routen mit über 650 Kilometern in Schwierigkeitsgraden von Einsteigerstrecke bis Single Trail den südlichsten Kanton der Schweiz.

Wandern mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Das Tessin ist reich an Plätzen, die es zu erkunden gilt. Wo sonst kann man am Morgen auf alpinen Höhen oder in stillen Tälern wandern und am Nachmittag gemütlich unter einer Palme am Seeufer sitzen? Wanderfreunde schätzen die Berge und Täler des Schweizer Kantons als Naturparadies mit rund 4000 Kilometern gepflegten Wanderwegen. Auch abgelegene Gebiete sind mit Bus und Bahn gut erreichbar und laden dazu ein, auf Entdeckungstour zu gehen. Mit dem "Ticino Ticket" nutzen Gäste die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei, warum also nicht einfach das Auto stehen lassen und das Tessin zu Fuss erkunden? Denn nirgends ist man der Natur näher als auf Schusters Rappen.

Nachhaltiger Genuss – Tessiner Spezialitäten

Zu den Schätzen des Tessins zählt zweifelsohne eine Küche, in der lokale Produkte eine grosse Rolle spielen. Wer das Vergnügen hat, das Tessin zu besuchen, wird deshalb gerne der Versuchung erliegen, lokalen Spezialitäten zu probieren. Ob in sternegekrönten Restaurants oder im urigen Grotto – Tessiner Köche setzen auf die Verwendung von regionalen Produkten. Genussvolle Ausflüge zu deren Produzenten geben darüber Einblicke in die Herstellung, Geschichte und die lange kulinarische Tradition der Region.

Schnell und bequem ins Tessin mit der Bahn

Mit der Vollendung der Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) im Dezember 2020 ist das Tessin noch näher gerückt: Es braucht weniger als fünf Stunden Bahnfahrt ab Stuttgart, um in den mediterranen Teil der Schweiz zu gelangen, wo die laue Tessiner Sommerbrise weht. Auch die Fahrzeiten innerhalb des Südkantons verkürzen sich. Und mit dem Ticino-Ticket, das man beim Übernachten im Hotel, auf dem Campingplatz oder in der Jugendherberge erhält, ist das Reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im Tessin sogar gratis.

Tipp: Tessin Reisende profitieren bis 31. Oktober 2021 von 20 Prozent Ermäßigung auf Übernachtungen in ausgewählten Hotels.